Am 23. April ist Tag der verlorenen Hunde 

Für mehr Verbraucher:innenschutz und als Mittel gegen den illegalen Welpenhandel: Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Heimtiere 

19.4.2023

Hamburg, 19. April 2023 – Jedes Jahr verschwinden Tausende Hunde und Katzen spurlos. Beim Heimtierzentralregister TASSO wurden allein im vergangenen Jahr mehr 122.000 Vierbeiner als entlaufen gemeldet. Weil die Tiere gechippt und registriert waren, konnten rund 99.000 von ihnen wieder mit ihren Halter:innen vereint werden. Um die Herkunft von Heimtieren nachvollziehen zu können und um großem Kummer vorzubeugen, fordert die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN anlässlich des Tages der verlorenen Hunde, am 23. April, eine bundesweite Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für alle Hunde und Katzen. 

„Es ist für viele ein Albtraum, wenn das eigene Tier verschwindet und nicht mehr auffindbar ist.“

Karina Omelyanovskaya, Kampagnenverantwortliche für Heimtiere bei VIER PFOTEN

„Letztes Silvester sind in einer einzigen Nacht mehr als 1000 Tiere als entlaufen gemeldet worden. Verschreckt und verängstigt laufen einige Hunde kilometerweit und landen manchmal in einer ganz anderen Stadt. Wenn sie Glück haben, enden einige dieser Tiere im Tierheim. Doch wenn sie nicht gechippt sind – oder zwar gechippt, aber nicht registriert sind – ist es unmöglich, ihre Familien ausfindig zu machen. Wir appellieren daher an jede Tierhalterin und jeden Tierhalter, seinen Hund oder seine Katze in einer tierärztlichen Praxis chippen und bei einem Heimtierregister registrieren zu lassen.“

Kleiner Eingriff – große Wirkung

Hunde und Katzen kann man in jeder Tierarztpraxis chippen lassen. Der Eingriff ist minimalinvasiv und nahezu schmerzlos. Die Kosten liegen etwa zwischen 30 und 60 Euro. „Ganz wichtig ist, das Tier nach dem Chippen auch bei einem Heimtierregister wie TASSO zu registrieren, denn das passiert in der Tierarztpraxis nicht automatisch. Die Registrierung eines Tieres lässt sich schnell online erledigen und ist in der Regel kostenlos“, empfiehlt die VIER PFOTEN Kampagnenverantwortliche.

Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht als Barriere für den kriminellen Handel 

Eine Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für alle Heimtiere würde dazu beitragen, Fundtiere schneller wieder mit ihren Halter:innen zu vereinen, aber sie wäre auch ein effektives Werkzeug, um den illegalen Welpenhandel einzudämmen. „Online-Plattformen sind der Hauptumschlagsplatz für den illegalen Welpenhandel. Kriminelle können dort todkranke und schwertraumatisierte Hundebabys inserieren und verkaufen, ohne eine Strafverfolgung befürchten zu müssen. Denn die Herkunftsnachverfolgung nicht-gechippter, nicht-registrierter Tiere ist nicht möglich. Und solange es auch keine verpflichtende Identitätsprüfung auf Online-Plattformen für Anbietende gibt, können skrupellose Welpenhändlerinnen und Welpenhändler anonym agieren “, sagt Karina Omelyanovskaya.

Deutschland ist Schlusslicht

In mehr als zwanzig EU-Staaten ist die Kennzeichnung und Registrierung von Heimtieren bereits obligatorisch. „Deutschland ist nach wie vor Schlusslicht und das ist sehr traurig. Denn solange diese Gesetzeslücke nicht geschlossen wird, bleibt die Bundesrepublik ein attraktiver Markt für den illegalen Welpenhandel. Zum Schutz aller Verbraucherinnen und Verbraucher, zur Entlastung von Tierheimen und zur Vorbeugung des kriminellen Handels mit hilflosen Welpen, fordert VIER PFOTEN die Bundesregierung auf, eine bundesweite Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen einzuführen“, so Karina Omelyanovskaya.

Karina Omelyanovskaya steht für Interviews zur Verfügung.

Wie das Chippen bei Hunden und Katzen funktioniert und worauf Sie achten sollten, erfahren Sie in diesem VIER PFOTEN Ratgeber.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin Wildtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 152 020 170 68

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Lübecker Straße 128, 22087 Hamburg

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Frankreich, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche