SpendenPetition

Kommentar zur „Informationsoffensive“ des Bundeslandwirtschaftsministeriums gegen illegalen Welpenhandel 

Aufklärung kann Gesetze nicht ersetzen

19.5.2021

Hamburg, 11. Mai 2021 – In einer heute versendeten Pressemitteilung informiert das Bundeslandwirtschaftsministerium über eine sogenannte „Informationsoffensive“ mit Tierärztinnen und Tierärzten unter dem Namen „STOPP dem illegalen Welpenhandel“. Dazu kommentiert Rüdiger Jürgensen, Geschäftsführer von VIER PFOTEN Deutschland:

„Die Initiative des Ministeriums gegen den illegalen Welpenhandel ist ein mickriger Vorstoß gegen ein riesiges Problem. Aufklärung ist wichtig, aber sie kann Gesetze nicht ersetzen! Besonders jetzt, im Zuge der Corona-Pandemie, werden die Ausmaße des illegalen Welpenhandels sichtbarer denn je. Den Kampf gegen den illegalen Welpenhandel gewinnt man nicht mit Plakaten und Broschüren, sondern nur mit strikten Gesetzen! Anders als das Anzeigenmotiv des Bundeswirtschaftsministeriums suggerieren will, lassen sich Online-Anzeigen krimineller Anbieterinnen und Anbieter eben oftmals nicht so leicht erkennen. Es ist eine Farce, den Verbraucherinnen und Verbrauchern die Verantwortung zuzuschieben – als müssten sie nur genau hinschauen und das Problem löst sich in Luft auf.  

Um illegale Händlerinnen und Händler entschieden vom Markt auszuschließen, braucht es mehr als eine freiwillige Branchenvereinbarung der Kleinanzeigen-Plattformen: Nur klare gesetzliche Regelungen, die dazu verpflichten, die Identifikation von Anbietenden und Tieren zuverlässig zu prüfen, können Tierleid verhindern. Besonders die Kooperationspartner aus Tierärztinnen und Tierärzten wissen das. Denn sie bekommen das immense Leid der Welpen und die emotionale Last der Familien, die unter großen Bemühungen und Kosten versuchen, das kranke Tier wieder aufzupäppeln, nahezu täglich vor Augen geführt. Wenn Bundesministerin Klöckner das Problem tatsächlich ernst nehmen und den Online-Handel mit Tieren wirklich sicher machen will, braucht es jetzt dringend konkretes, gesetzgeberisches Handeln.“

Corinna Madjitov

Pressesprecherin Heimtiere

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-81

+49 162 857 206 5

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

www.vier-pfoten.de

Suche