Suche

Spenden Patenschaft

VIER PFOTEN fordert sofortigen Stopp aller Lebendtiertransporte 

2.4.2020

EU-Kommission weicht Tierschutzrichtlinien auf und verschlechtert Lage tausender Tiere 

Hamburg, 02. April 2020 – Nachdem die EU-Kommission in der Corona-Krise die Richtlinien bei Lebendtiertransporten für einen ungehinderten Warenfluss aufgeweicht hat, fordert die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN erneut einen sofortigen Stopp aller Tiertransporte: So sind derzeit keine Original-Zertifikate zum Transport nötig, auch müssen keine Amtstierärzte bei der Verladung vor Ort sein. VIER PFOTEN warnt, dass dadurch der Tierschutz auf dem Luft-, Wasser-, oder Landweg noch weniger als sonst gewährleistet sei und zu noch mehr Tierleid führen könnte. Deswegen sollten statt lebender Tiere bereits verarbeitete tierische Produkte und Genmaterial transportiert werden.

„Durch die Corona-Krise hat sich die Lage der Tiere bei Transporten bereits dramatisch verschlechtert. Jetzt die ohnehin schon niedrigen Tierschutzbestimmungen bei Transporten zu lockern, ist ein handfester Skandal. Die Bundesministerin darf diese Lockerungen keinesfalls umsetzen. Anstatt Tiertransporte zu vereinfachen, müssen sie gerade jetzt gestoppt werden. In der aktuellen Situation weiß man nie, ob ein Land plötzlich seine Grenzen schließt. Dann würden die Transporte feststecken – wie wir es auch schon vor kurzem gesehen haben. Tiere sind empfindungsfähige, leidensfähige Lebewesen und keine globale Ware zur reinen Profitmaximierung. Politik und Wirtschaft in der EU und auch in Deutschland dürfen die aktuelle Situation nicht als wirtschaftliches Deckmäntelchen benutzen, um den niedrigen Tierschutzstandard noch weiter zu untergraben.“

Rüdiger Jürgensen, Geschäftsführer VIER PFOTEN Deutschland

EU: Vereinfachung bei Abfertigung, weniger Kontrollen

Nach den oft tagelang andauernden Horrorstaus an EU-Grenzen und  Übergängen zu Drittstaaten versucht die EU-Kommission für ihre Mitgliedsstaaten Erleichterungen bei Lebendtiertransporten für einen ungehinderten Warenfluss zu gewährleisten: Dazu hat die EU Leitlinien für Grenzkontrollmaßnahmen an die Mitgliedsstaaten geschickt und eine Durchführungsverordnung verabschiedet, die am 31. März in Kraft getreten ist. In den nächsten zwei Monaten haben die Mitgliedsstaaten demnach die Möglichkeit, Kontrollvorgänge stark zu vereinfachen und abzubauen. So sind keine offiziellen Original-Zertifikate nötig, um die Transporte abzufertigen, sodass auch Fälschungsmöglichkeiten erhöht werden. Darüber hinaus soll die Abfertigung von Transporten dadurch vereinfacht werden, dass kein Amtstierarzt bei der Verladung vor Ort sein muss.

Laut VIER PFOTEN eine katastrophale Entscheidung. Niemand kann wissen, wie sich die Situation an den Grenzen in den nächsten Tagen oder Wochen entwickelt, so die Tierschutzorganisation.

Weitere Informationen zu Tiertransporten finden Sie hier

Oliver Windhorst

Pressesprecher Nutztiere und Ernährung

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-66

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de