SpendenPetition

Janoschs kleine Helden brüllen für ein Wildtierverbot im Zirkus:

Der kleine Bär, der Löwe und ihre Freunde unterstützen VIER PFOTEN Kampagne.

10.3.2016

Hamburg, 10. März 2016 – Der kleine Bär, der Löwe und ihre Freunde setzen sich dafür ein, dass ihre Artgenossen nicht weiter im Zirkus leiden müssen. Anlässlich Janoschs 85. Geburtstages am 11. März veröffentlicht die Tierschutzstiftung VIER PFOTEN neue Anzeigenmotive, die die Kampagne „Brüll für ein Wildtierverbot im Zirkus“ visualisieren. Hier sind Janoschs kleine Helden neben weiteren Prominenten, wie Andreas Hoppe, Nina Bott und Daniel Aminati, zu sehen.

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung von Janosch. Seine Figuren lieben es, in der Natur herumzustreifen und Abenteuer zu erleben. Genau das sollten auch ihren realen Artgenossen, die im Zirkus ihr Dasein fristen müssen, können. Deshalb engagieren wir uns intensiv für ein Wildtierverbot in deutschen Zirkussen. Das Thema ist aktuell wieder auf der politischen Agenda. In der nächsten Woche wird sich der Bundesrat sehr wahrscheinlich erneut für ein Wildtierverbot aussprechen. Es liegt vor allem nun an der Bundesregierung, den Wildtieren endlich zu helfen und ein Wildtierverbot auf den Weg zu bringen.“

Denise Schmidt, Kampagnenleiterin bei VIER PFOTEN

Hintergrund:
Noch immer fristen in Deutschland hunderte Wildtiere wie Bären, Löwen und Tiger ein elendes Leben in engen Zirkuswagen. Sie leiden unter den ständigen Transporten und dem Stress in der Manege. Viele Tiere sind krank oder entwickeln Verhaltensstörungen. Mit einem Online-Protest, Lobbyarbeit und aufmerksamkeitsstarken Aktionen im Rahmen der „Brüll-Kampagne“ mobilisiert VIER PFOTEN die Öffentlichkeit und Politiker für ein gesetzliches Wildtierverbot im Zirkus.


Über die „Brüll-Kampagne“:
Schon über 73.000 Menschen haben den Protest auf www.vier-pfoten.de/bruellen oder auf Papier bereits unterschrieben. Auch Schauspieler Andreas Hoppe (u.a. bekannt aus „Tatort“), Ex-Boxweltmeisterin Regina Halmich, Moderator Daniel Aminati sowie Schauspielerin Nina Bott (u.a. bekannt aus „GZSZ“) brüllen bereits mit VIER PFOTEN für ein Wildtierverbot im Zirkus – und nun auch Janoschs Figuren. Janosch selbst feiert am 11. März seinen 85. Geburtstag.

Zum Online-Protest für ein Wildtierverbot im Zirkus:

www.vier-pfoten.de/bruellen

Hintergrundinformationen:

www.vier-pfoten.de/themen/wildtiere/zirkus

Die Anzeigenmotive der Janosch-Figuren, druckfähige Fotos und sendefähiges Videomaterial von Wildtieren in deutschen Zirkussen sowie die Anzeigenmotive aller anderen prominenten Unterstützer stellen wir Ihnen gerne honorarfrei zur Verfügung.


Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview mit VIER PFOTEN Kampagnenleiterin Denise Schmidt.

VIER PFOTEN ist die weltweite Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss, die Leiden aufdeckt, Tiere in Not rettet und sie schützt. Gegründet 1988 in Wien von Heli Dungler und Freunden, setzt sich die Organisation für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Empathie und Verständnis begegnen. Die nachhaltigen Kampagnen und Projekte von VIER PFOTEN konzentrieren sich auf Haustiere wie streunende Hunde und Katzen, Nutztiere und Wildtiere - wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans - in unangemessener Haltung sowie in Katastrophen- und Konfliktgebieten. Mit Büros in Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Kosovo, den Niederlanden, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Großbritannien, den USA und Vietnam sowie Auffangstationen für gerettete Tiere in elf Ländern bietet VIER PFOTEN schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. 

www.vier-pfoten.de

Suche