Suche

Spenden Patenschaft

Pferde in Jordanien

9.9.2020

So unterstützt VIER PFOTEN die Arbeits- und Touristenpferde in Petra

Die imposante Felsenstadt Petra ist ein Touristenmagnet in Jordanien und dem gesamten Nahen Osten. Aufgrund der Größe und Temperaturen von mehr als 40 Grad lassen sich viele Touristen lieber von Eseln und Pferden durch die Ruinen tragen. An die 1.350 Esel und Pferde werden dafür in Petra gehalten. Absolut tierschutzwidrig, wie wir nach unserem ersten Besuch feststellen mussten. Wir reagierten sofort und starteten gemeinsam mit unserer Partner-Organisation „Princess Alia Foundation (PAF)“ und der Tourismusbehörde Petra (PDTRA) ein Hilfsprojekt, um den Arbeitspferden und -eseln schnellstmöglich zu helfen. 

WOrking Horses Jordan

bitte Spenden sie für
die pferde in jordanien!

Mit Ihrem Beitrag können wir die Versorgung weiter aufrecht erhalten.

Spenden

Stallungen, medizinische Versorgung und Aufklärung

2015 starteten wir mit dem Bau von Stallungen für die Pferde und Esel, in denen sie vor Sonne geschützt sind und sich ausruhen können. Außerdem installierten wir ein Wasserableitsystem, um die jährliche Zerstörung der Stallungen durch die starken Regenfälle zu verhindern. Neben diesen dringend notwendigen Schritten begannen wir, die Pferdehalter gemeinsam mit unseren Partnern hinsichtlich adäquater Hufpflege, Fütterung und Haltung zu schulen. Ein VIER PFOTEN Team fliegt außerdem mindestens einmal pro Jahr nach Petra, um die Tiere medizinisch zu versorgen. Bereits ein Jahr später stellten wir erste positive Auswirkungen fest: Alle Tiere waren in einem wesentlich besseren Gesundheitszustand. 

Durch großzügige Spender aus Jordanien konnten einige der alten Kutschen durch neue, wesentlich leichtere ersetzt werden. Diese Kutschen helfen dabei, die Gesundheit der Pferde und Esel und besonders deren Rücken zu schonen. Dank der Unterstützung des „Robert Cave Memorial Funds“ war es uns außerdem möglich, neue Kutschengurte zu verteilen, die einen zuverlässigen Schutz vor Verletzungen bilden. Danke auch an PAF, die bei dieser Aktion halfen. 

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Erfolgreiche Maßnahmen für die Pferde in Petra, Jordanien:

Nach monatelanger Planung besuchten VIER PFOTEN und die Princess Alia Foundation (PAF) im Juni 2019 erneut Petra, Jordanien. Ziel der Reise war es, unser Programm zur Verbesserung der Gesundheit und der Arbeitsbedingungen der Pferde im Petra-Park fortzusetzen.

Working Horses

Zusammen mit den lokalen Tierärzten der Pferdeklinik,Prof. Aburtabush (Pferdespezialist), Dr. Abed (Tierarzt aus dem Königlichen Stall) und Dr. Zain(PAF) ist es uns gelungen, mehr als 50 Pferde innerhalb von drei Tagen zu behandeln, zu entwurmen und zu röntgen. Darüber hinaus hatten Robert Hengl (Leiter des Kompetenzzentrums Pferde bei VIER PFOTEN) und Dr. Zain ein erfolgreiches Gespräch mit Dr. Suleiman Farajad, Vorsitzender der Petra Development Tourism and Region Authority (PDTRA). Diskussionspunkte waren die kurz- und langfristigen Pläne für das Projekt. 

Nicht zuletzt wurden in Zusammenarbeit mit der PDTRA Pferdebesitzer, lokale Tierärzte und Pferdeführer in einem Identifikations- und Kennzeichnungssystem auf Basis von Mikrochips geschult. Sie lernten, wo und wie diese eingesetzt werden sollen, und wie sie gescannt und richtig gelesen werden. Diese gängige Praxis muss in dieser Region noch umgesetzt werden.

Wir sind motiviert und freuen uns auf die nächsten geplanten Projekte im Jahr 2019.

Update Juli 2020: Nach der COVID-19-Sperre von Petra Park geht die Hilfe für Arbeitspferde weiter

Anfang 2020 hatten unser lokaler Partner, die Princess Alia Foundation (PAF), die Tourismusbehörde von Petra (PDTRA) und VIER PFOTEN große Pläne, die Arbeit fortzusetzen, die wir vor 5 Jahren begonnen hatten - die Gesundheit und die Arbeitsbedingungen der Arbeitspferde, Esel und Maultiere im Park von Petra, Jordanien, weiter zu verbessern.

Es begann vielversprechend mit einer Intervention im Februar, bei der wir mehrere Stuten diagnostizierten (Trächtigkeitsdiagnose) und mehrere Pferde behandelten, die Anzeichen von Lahmheit und Koliken zeigten. Doch trotz acht geplanter Interventionen im Jahr 2020 führten die COVID-19-Pandemie und die Abriegelungen dazu, dass Jordanien seine Grenzen schloss und die Tore des siebten Weltwunder geschlossen blieben.

Von einem Tag auf den anderen waren die Besitzer von Arbeitspferden, Eseln und Maultieren ohne Einkommen und mussten irgendwie überleben. So litten nicht nur die Familien, sondern auch die Tiere, für die sie zu sorgen hatten. Obwohl das "Arbeitspensum" aufgrund des Mangels an Touristen reduziert wurde, brauchten einige Pferde noch immer Aufmerksamkeit in Form von Medikamenten. Leider wurde auch die Pferdeklinik in Petra geschlossen, aber wir standen in Kontakt mit örtlichen Helfern, von denen wir wussten, dass sie helfen konnten. Diese Helfer schickten uns Bilder von Pferden, die Pflege brauchten, aber bestimmte Medikamente nicht erhalten konnten.

Obwohl unsere lokalen Partner, die PAF, innerhalb Jordaniens nicht reisen durften, beschlossen wir, mehrere Pferde mit Medikamenten und Verbrauchsmaterialien zu versorgen, damit sie nicht leiden mussten - so wurden zwei Kisten mit dringend benötigten Medikamenten in den Park von Petra geschickt.

Schließlich haben wir nach mehreren Monaten der Not gemeinsam mit der PAF und der PDTRA (Tourismusbehörde) beschlossen, das Programm Ende August 2020 wieder aufzunehmen. Geplant sind tierärztliche Untersuchungen bei allen Pferden, die verschiedene Beschwerden oder Symptome haben, sowie die Sammlung von Daten darüber, wie es den Tieren in den letzten Monaten ergangen ist. Darüber hinaus planen wir eine Trächtigkeitsdiagnose und Röntgenaufnahmen (falls erforderlich). Zudem haben wir uns verpflichtet, die Hufe zu kontrollieren. Daher wird uns ein Hufschmied vor Ort begleiten um die Hufe zu trimmen und die Tiere bei Bedarf zu beschlagen.

Neben unserer Arbeit vor Ort hoffen wir sehr auf die versprochenen Vereinswagen, die Anfang des Jahres geliefert werden sollten. Damit sollen die Pferdekutschen ersetzen, die den Tieren zusätzliches Leid zugefügt haben. Diese stehen noch immer auf der Tagesordnung und sollen Ende des Jahres importiert werden.

Auf jeden Fall danken wir Ihnen für Ihre Unterstützung, damit die gute Arbeit vor Ort fortgesetzt werden kann - bleiben Sie dran für weitere Updates!
 

Update September 2020

Ende August besuchte unser Team zusammen mit der PAF und der PDTRA (Tourismusbehörde) den Park von Petra, um das Hilfsprogramm wieder aufzunehmen. Das Team führte tierärztliche Untersuchungen bei allen Pferden durch, die verschiedene Beschwerden oder Symptome haben, und sammelte Daten darüber, wie es den Tieren in den letzten Monaten ergangen ist. Der nächste Eingriff für Kastrationen und Zahnraspeln ist für Ende September geplant.

August 2020

Während der zweitägigen Wiederaufnahme des Programms hat das Team...

  • ... 83 Pferde behandelt
  • ... 22 Pferden einem allgemeinen Gesundheitscheck unterzogen
  • ... bei 44 Pferden die Trächtigkeit diagnostiziert
  • ... 17 Pferden einen professionellen Hufschmied bereitgestellt