SpendenPatenschaft
Mastrinder

MAstrinder

Für Rinderbraten und Kalbsschnitzel: Das elende Leben von Rindern in der Fleischmast

21.10.2020

Rinder verfügen über ausgeprägte Persönlichkeiten und starke Emotionen. Die Tiere leben in Herden, in denen klare Hierarchien gelten. Unter natürlichen Bedingungen verbringen sie die meiste Zeit mit Grasen und legen dabei mehrere Kilometer am Tag zurück. Die natürliche Lebenserwartung von Rindern liegt bei 20 Jahren. In der kommerziellen Rindermast erreichen sie durchschnittlich mit 18 Monaten ihr Schlachtalter.

Vier Pfoten fordert

  • rechtliche Mindestvorgaben zur Haltung von Rindern, die älter als sechs Monate sind.
  • Verbot der Zucht auf Extremleistungen.
  • Förderung des Einsatzes von Zweinutzungsrassen.
  • Neuausrichtung der Ziele in der Zucht: Gesundheit, Langlebigkeit und Wohlbefinden des Tieres müssen im Vordergrund stehen.
  • langfristig Enthornungsverbot, übergangsweise nur unter Betäubung.
  • Verbot der Anbindehaltung.
  • ausreichend großes Platzangebot und eingestreute Liegeflächen.
  • wiederkäuergerechte Fütterung mit ausreichend Raufutter.
  • befestigten Auslauf.
  • Weidegang, saisonbedingt mindestens 120 Tage pro Jahr.
  • regelmäßige Klauenpflege (je nach Zustand etwa zwei Mal pro Jahr).
  • Kälberaufzucht in Muttergebundener Aufzucht oder Ammenkuhhaltung.
  • Förderung artgemäßer Ställe mit Auslauf und Zugang zu einer Weide.

Suche