Suche

Spenden Patenschaft Menü

VIER PFOTEN protestiert gegen Wildtiere im Zirkus

28.9.2018

Stadt Hamburg soll Wildtierzirkusse auf öffentlichen Flächen verbieten

Hamburg, 28. September 2018 - Anlässlich des Gastspiels von Circus Krone auf dem Heiligengeistfeld hat die Stiftung VIER PFOTEN mit Sitz in Hamburg heute Vormittag auf dem Rathausmarkt ein Wildtierverbot im Zirkus gefordert. Die Tierschützer appellierten an Bürgermeister Tschentscher, sich in Hamburg für ein kommunales Wildtierverbot und im Bundesrat für ein deutschlandweites Verbot einzusetzen.

Rüdiger Jürgensen, Geschäftsführer VIER PFOTEN Deutschland: „Der Senat sollte die Bezirke an einen Tisch bringen, um Zirkusse mit Wildtieren von Hamburg ein für alle Mal fernzuhalten."

Obwohl die Hansestadt im Koalitionsvertrag von SPD und Grünen Wildtiere im Zirkus kritisiert (1) und in der Vergangenheit bereits mehrfach Initiativen für ein bundesweites Verbot unterstützt hat, erhielt Circus Krone die Genehmigung, für mehrere Wochen mit seinen Wildtieren in Hamburg zu gastieren. Dabei erlaubt das Ordnungsrecht den Bezirken, die Vergabe von öffentlichen Plätzen an Wildtierzirkusse zu untersagen. Insgesamt haben bereits etwa 100 deutsche Städte und Kommunen ein Verbot oder Einschränkungen für Wildtierzirkusse erlassen.

Heute Abend demonstriert VIER PFOTEN erneut gemeinsam mit anderen Tierschutzvereinen direkt vor dem Zirkus.

Deutsche Zuschauer EU-weit am gefährdetsten: Studie
Ein im Oktober 2017 erschienener EU-Report der Eurogroup for Animals belegt, dass die meisten gefährlichen Vorfälle mit Zirkustieren in Deutschland geschehen. Von den EU-weit dokumentierten über 300 Zwischenfällen mit mehr als 600 Zirkustieren, ereigneten sich fast die Hälfte in Deutschland.

Inzwischen haben knapp 30 europäische Länder nationale Verbote oder Einschränkungen für Zirkusunternehmen hinsichtlich der Haltung bestimmter Tierarten erlassen.

Enormes Leid für Wildtiere
Die Haltung von Wildtieren im Zirkus ist aus Tierschutzsicht höchst problematisch, da ein fahrender Betrieb keine Rücksicht auf die Bedürfnisse der Tiere nehmen kann: Sie leiden unter den häufigen Ortswechseln, kleinen Käfigen, fehlenden Rückzugsmöglichkeiten, fehlendem Sozialgefüge, fragwürdigen Dressurmethoden sowie den mit hohem Stress verbundenen Auftritten. Die Tiere leben die meiste Zeit in viel zu engen Transportwagen, in denen zum Klettern, Graben, Laufen, Baden oder Schwimmen in der Regel kaum Platz ist.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.vier-pfoten.de/zirkus

 

(1) Koalitionsvertrag über die Zusammenarbeit in der 21. Legislaturperiode der Hamburgischen Bürgerschaft zwischen der SPD, Landesorganisation Hamburg und Bündnis 90/Die Grünen, Landesverband Hamburg: https://www.hamburg.de/koalitionsvertrag/verbraucherschutz

FOTOS und VIDEOMATERIAL
Druckfähige Fotos von den Wildtieren im Circus Krone sowie weiteren Zirkussen senden wir Ihnen gern auf Anfrage zu.

Melitta Töller

Pressesprecherin

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-66

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de