Suche

Spenden Patenschaft

Bären sind keine Accessoires

9.10.2017

Hamburg, 9. Oktober 2017 – Die schwere Goldkette um den Hals. Den pinkfarbenen Bademantel lässig über den Schultern. Den weißen Luxussportwagen vor der teuren Villa. Die Zigarre im Mund. Und zu allem Überfluss ein wenige Wochen alter Braunbär auf dem Arm: So präsentiert sich der populäre albanische Rapper Mozzik in seinem neuesten Video. Neun Millionen Mal wurde sein Song „Kuks“ bisher geklickt.

Was für die User wie ein niedliches Accessoire aussieht, steht für ein schwerwiegendes Tierschutz-Problem in Albanien. Regelmäßig werden dort junge Braunbären in der Wildnis gefangen und für Unterhaltungszwecke missbraucht. Die meisten als Lockmittel für Touristen in Käfigen neben Restaurants oder Hotels. Oder als Motive für Selfies, oftmals an den Stränden in sengender Hitze.

Seit 2016 führt VIER PFOTEN, eine in Hamburg ansässige Stiftung für Tierschutz, eine Kampagne zur Rettung der in Gefangenschaft lebenden albanischen Bären. Unterstützt vom ehemaligen albanischen Umweltminister Lefter Koka konnten in den letzten zwei Jahren 22 Bären gerettet und in Schutzzentren in verschiedenen Ländern Europas gebracht werden.

Seit den Wahlen im vergangenen Juni und der Ernennung eines neuen Umweltministers ist die Fortsetzung dieser Arbeit jedoch nicht garantiert. Koka hatte im September 2016 eine Absichtserklärung unterzeichnet und den Bau einer staatlichen Auffangstation angekündigt. Um auch den neuen Umweltminister für den Schutz der Bären zu motivieren, sammelt VIER PFOTEN auf www.savethesaddestbears.com wie schon 2016 Unterschriften. Damals hatten Hunderttausende Menschen weltweit unterschrieben und so zur positiven Haltung Lefter Kokas beigetragen.

Geschäftsführer Rüdiger Jürgensen vom deutschen Länderbüro der Stiftung VIER PFOTEN wünscht sich mittelfristig sogar mehr als die Fortsetzung der Kooperation bei der Rettung missbrauchter Bären.

„Nur harte und konsequente Strafen für Wilderer, Händler und Halter können dieses Problem lösen. Die private Haltung von Braunbären muss ohne Ausnahme verboten werden.“

Geschäftsführer Rüdiger Jürgensen vom deutschen Länderbüro der Stiftung VIER PFOTEN

Link zum YouTube-Video des albanischen Rappers Mozzik: https://www.youtube.com/watch?v=dDPy21zYYik
(Der Bär ist ab Minute 2:50 zu sehen.)

Druckfähige Fotos und Videomaterial von leidenden albanischen Braunbären - in Käfigen neben Restaurants, an der Kette am Strand - senden wir Ihnen gern auf Anfrage zu. Auch von den von VIER PFOTEN bereits geretteten Bären, die jetzt in Schutzzentren leben, ist Foto- und Videomaterial vorhanden.

Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview mit Geschäftsführer Rüdiger Jürgensen von VIER PFOTEN.

Melitta Töller

Pressesprecherin

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-66

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de