Suche

Spenden Patenschaft

Landsberg: Polizei beschlagnahmt vier illegal gehandelte Welpen

10.4.2017

VIER PFOTEN lobt schnellen Einsatz von Behörde und Tierheim

Landsberg am Lech (Oberbayern), 10. April 2017 – Erfolgreicher Einsatz gegen die Welpenmafia. Am 7. April hat die Landsberger Polizei drei illegal gehandelte Rottweilerwelpen und einen Chow-Chow-Welpen von einem Händlerpaar in Landsberg am Lech beschlagnahmt. Der entscheidende Hinweis kam von einer Privatperson. Der Mann hatte die Welpen auf dem Kleinanzeigenportal DeineTierwelt.de entdeckt. Er wurde misstrauisch, da die Händler kaum Deutsch sprachen und als Treffpunkt für die Übergabe einen Supermarktparkplatz vorschlugen. Er informierte die Stiftung für Tierschutz VIER PFOTEN. Die Tierschützer nahmen Kontakt mit der Polizei Landsberg und dem Tierheim München auf. Während der fingierten Übergabe der Welpen auf dem Parkplatz in Landsberg griff die Polizei zu. Das Händlerpaar wurde in Handschellen abgeführt. Das Tierheim München nahm die Welpen auf, versorgte sie und brachte sie vorerst in die Quarantänestation des Tierheims.

Zitate der Augenzeugen:

"Als die Händler den Kofferraum öffneten, schlug uns ein furchtbarer Gestank entgegen. Drei Rottweilerwelpen saßen in engen Drahtkäfigen, nur mit dünnem Zeitungspapier ausgelegt. Die Hunde waren nass, stanken, winselten jämmerlich und ihre Zungen hingen heraus. Es war eindeutig, dass sie großen Durst hatten. Schließlich fuhr die Polizei vor und versperrte den Händlern den Fluchtweg. Neben Bargeld und einem großen Messer entdeckten die Beamten einen Chow-Chow-Welpen auf dem Rücksitz. Er saß in einer Plastikbox, kaum größer als er selbst. Obwohl die Hunde völlig erschöpft und dehydriert waren, wollten die Händler nach eigenen Angaben weiter nach Berlin fahren. Die Polizei legte ihnen Handschellen an und brachte sie zur Wache. Nur durch die hervorragende und spontane Unterstützung durch die Polizei Landsberg und das Tierheim München konnten die Welpendealer überführt werden. Herzlichen Dank dafür!"

Birgitt Thiesmann von VIER PFOTEN gab sich als potentielle Käuferin aus

"Ich suchte nach Welpen und bin auf diese Anzeige gestoßen, die mich stutzig gemacht hat. Nachdem ich einen Treffpunkt abgemacht habe, habe ich die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN angerufen. Zusammen stellten wir den Händlern eine Falle."

Herr G. aus Landsberg entdeckte die Welpen im Internet

"Die angeblichen Rottweilerwelpen sind wahrscheinlich nicht reinrassig. Noch kann man nicht sagen, wie sie später einmal aussehen werden. Wichtig ist jetzt nur, dass sie überleben. Alle Welpen haben Durchfall, einer von ihnen frisst nicht. Wir hoffen sehr, dass sie durchkommen und wir ihnen später ein liebesvolles Zuhause vermitteln können.“

Dr. Sandra Giltner, Leiterin des Tierheims München

Weitere Informationen zum Fall:
Verdacht auf tödliche Krankheit
Bei den beschlagnahmten Welpen besteht der Verdacht, dass sie an Parvovirose erkrankt sind, einer hoch ansteckenden, oft tödlich verlaufenden Infektionskrankheit. Eine sofortige Untersuchung durch einen Tierarzt in Landsberg ergab, dass alle Hunde Würmer und Durchfall haben.

Gefälschte Impfpässe
In allen Impfpässen ist dieselbe Tierärztin aus Ungarn vermerkt. Ein Pass stammt aus der Slowakei, was zeigt, dass die Händler nicht die Züchter sind. Als Geburtsdatum ist Februar 2017 eingetragen. Die Welpen hätten in diesem Alter noch gar nicht gegen Tollwut geimpft sein dürfen. Es liegt nahe, dass die Impfpässe gefälscht sind und die Hunde gar nicht geimpft wurden.

Bei Verdacht: Polizei informieren
VIER PFOTEN rät dazu, sich im Falle eines akuten Verdachts direkt an die nächste Polizei- oder Veterinärbehörde zu wenden. Betroffene, die auf einen illegalen Welpenhändler hereingefallen sind oder etwas Verdächtiges beobachtet haben, können sich über www.stoppuppytraders.org, auch anonym, bei VIER PFOTEN melden.

VIER PFOTEN im Einsatz gegen den illegalen Welpenhandel
VIER PFOTEN setzt sich seit Jahren gegen die Machenschaften der Welpenmafia ein. Mit Erfolg: Immer mehr Polizei- und Veterinärbehörden erkennen, dass der Welpenhandel konsequent bestraft werden muss. Die Behörden reagieren auf Hinweise der Tierschützer und werden von selbst aktiv. Mittlerweile werden die Täter nicht nur mit Geld- sondern auch mit Haftstrafen belegt. Dies zeigt, dass der illegale Welpenhandel kein Kavaliersdelikt ist. Ebenso wichtig: Onlineportale wie DeineTierwelt und eBay-Kleinanzeigen müssen strengere Regeln einführen, damit Dealer diese Plattformen nicht mehr für den illegalen Handel nutzen können.

Tatort Internet
Der boomende Handel mit jungen Hunden ist ein ernstzunehmendes Problem, das nur durch eine strikte Regelung begrenzt werden kann. Da der illegale Verkauf mit Welpen und anderen Heimtieren vor allem über das Internet stattfindet, hat VIER PFOTEN eine Kampagne gestartet, um den Onlinehandel streng zu regulieren. Zusätzlich wird eine EU-weite einheitliche Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für alle Hunde gefordert. Mit einem entsprechenden Onlineprotest fordert VIER PFOTEN aktuell Kleinanzeigenplattformen zum Handeln auf: www.petdeception.org.
___
Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview mit Birgitt Thiesmann von VIER PFOTEN, Expertin für den illegalen Welpenhandel.
Druckfähige Fotos zum illegalen Welpenhandel stellen wir Ihnen auf Anfrage gern zur Verfügung.


VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de