Suche

Spenden Patenschaft

Sondierungsergebnisse unzureichend

12.1.2018

GroKo-Pläne für freiwilliges Tierwohllabel werden Verbraucherwillen nicht gerecht. VIER PFOTEN fordert verpflichtende Haltungskennzeichnung tierischer Produkte

Hamburg, 12. Januar 2018 – Die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN kritisiert die wenig ambitionierten Pläne der GroKo-Sondierer in der Agrarpolitik.

"Die Pläne der Sondierer hinsichtlich der Kennzeichnung tierischer Produkte sind unzureichend und werden dem Verbraucherwunsch nach Transparenz nicht gerecht. Nur, wenn Verbraucher wissen, unter welchen Bedingungen Nutztiere aufwachsen, können sie an der Fleischtheke bewusste Entscheidungen treffen.
Die Einführung eines freiwilligen Tierwohllabels für Fleischprodukte wird nicht zu dem dringend benötigten Ausstieg aus der Massentierhaltung führen.

Nur die verpflichtende Haltungskennzeichnung nach dem Vorbild der Eier-Kennzeichnung bietet Transparenz für Verbraucher, Planungssicherheit für Landwirte und eine flächendeckende Verbesserung des Tierschutzes in der Nutztierhaltung. Sie gehört als wesentliches agrarpolitisches Ziel in den Koalitionsvertrag.

In den kommenden Koalitionsverhandlungen werden wir uns dafür einsetzen, dass die Verbraucher sich mithilfe einer verpflichtenden Haltungskennzeichnung auf allen tierischen Produkten bewusst für eine tiergerechtere Haltung entscheiden können."

Rüdiger Jürgensen, Geschäftsführer VIER PFOTEN Deutschland

Hintergrundinformation
Eine Kennzeichnung von Milch- und Fleischprodukten muss klar verständlich und schnell erkennbar darstellen, aus welchem Haltungssystem das Tier stammt, dessen Milch oder Fleisch konsumiert werden. Nur so kann der Verbraucher selbst entscheiden, welche Form der Tierhaltung er mit seinem Kauf unterstützt. Möglich ist dies mit einer bereits etablierten Einstufung in vier Kategorien von 0-3, nach dem Vorbild der Eier-Kennzeichnung.

Das von VIER PFOTEN geforderte Modell übernimmt die vier Stufen der Eier-Kennzeichnung:

0 – Tierhaltung nach den Vorgaben für ökologische Erzeugung
1 – Tierhaltung mit Auslauf im Freien/Grünauslauf
2 – Tierhaltung mit deutlich mehr Platz und Einstreu
3 – Tierhaltung nach gesetzlichem Mindeststandard

Der „Ernährungsreport 2017“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft fast zusammen: Fast die Hälfte der Menschen achte beim Einkauf inzwischen auf tiergerechte Haltung (47 Prozent), im Jahr 2015 waren es noch gut ein Drittel (36 Prozent). Mehr Hintergrundinformationen: www.Haltung-zeigen.Berlin

Kostenloses Bildmaterial stellen wir Ihnen auf Anfrage als Downloadlink zur Verfügung.

Melitta Töller

Pressesprecherin

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-66

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de