Suche

Spenden Patenschaft

Karneval: Wo der Spaß für Ihren Hund aufhört

8.2.2018

VIER PFOTEN gibt Tipps für einen stressfreien Kanveval mit bzw. ohne Hund

Hamburg, 08.02.2018 - Laut British Small Animal Veterinary Association (BSAVA) gehören laute Geräusche zu den häufigsten Stressauslösern bei Hunden. Unsere Vierbeiner können eine Frequenz von 15. - 50.000 Hertz vernehmen. Damit hören sie selbst tiefe Infraschall- und extrem hohe Ultraschall-Töne, die für das menschliche Gehör nicht wahrnehmbar sind. Diese Spannbreite macht deutlich, warum Hunde auf die Geräuschkulisse des ausgelassenen Karnevals häufig gestresst reagieren. VIER PFOTEN rät: Nehmen Sie daher Ihren Hund keinesfalls mit zu einem Karnevalsumzug!

„Abgesehen vom akustischen Stress bergen große Menschenansammlungen und Umzüge viele Gefahren für Vierbeiner. Die Tiere werden versehentlich getreten und können vor Schreck oder Schmerz zuschnappen. Auf dem Boden liegende Scherben bedeuten ein großes Verletzungsrisiko für die Hundepfoten. Ebenso besteht die Gefahr, dass der Hund Süßigkeiten vom Boden aufnimmt. Je nach Inhaltsstoffen und Menge können diese gefährliche Vergiftungen auslösen."

VIER PFOTEN Heimtierexpertin Sarah Ross

Heimtierhalter sollten ihren Tieren daher während des närrischen Treibens Ausweichmöglichkeiten bieten, sie in ruhigen Räumen mit geschlossenen Fenstern unterbringen und dafür sorgen, dass sie nicht alleine sind.

Kostüm verhindert tiergerechte Kommunikation
VIER PFOTEN Heimtierexpertin Sarah Ross plädiert außerdem an alle Hundebesitzer, ihre Vierbeiner nicht zu verkleiden:

„Je nach Modell wird nicht nur die Bewegungsfreiheit der Tiere eingeschränkt, die Kostümierung verhindert auch die Kommunikation mittels Körpersprache. Hunde vermitteln ihre Gefühle durch die Stellung der Ohren, die Haltung der Rute, ihre Körperhaltung und die Augen. Werden diese Kommunikationsmittel durch ein Kostüm verdeckt, ist den Vierbeinern jegliche Möglichkeit zur artgemäßen Kommunikation genommen.“

VIER PFOTEN Heimtierexpertin Sarah Ross

Hautbeschwerden durch Hundebekleidung
Hundebekleidung kann laut Tierärzten zu  Hautbeschwerden führen, da die Materialien an der Haut der Tiere reiben können. Am häufigsten reagiert die Hundehaut in Form der sogenannten atopischen Dermatitis, einer Hauterkrankung, die durch allergische Reaktionen ausgelöst werden kann. Welche Stoffe die Reizung verursachen, sei laut Medicine News schwer zu sagen.

Die Vermenschlichung des Tieres durch absurde Kostümierung ist darüber hinaus nicht artgemäß!

Gern vermitteln wir Ihnen ein Interview mit Heimtierexpertin Sarah Ross.

Kostenloses Bildmaterial stellen wir Ihnen auf Anfrage als Downloadlink zur Verfügung.

Quellen:

Healthy Pets
https://healthypets.mercola.com/sites/healthypets/archive/2017/02/20/common-signs-triggers-stress-in-dogs.aspx [accesses 2018-02-06]

Leifi Physik
https://www.leifiphysik.de/akustik/akustische-phaenomene/versuche/hoerbereich [accessed 2018-02-06]

Medicine News
http://medicine.news/2017-03-20-pet-clothing-said-to-be-responsible-for-rise-in-canine-skin-problems.html [accessed 2018-02-06]

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-72

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de