Suche

Spenden Patenschaft Menü

Wildtiere stehen kurz vor ihrer Rettung aus „Europas schlimmstem Zoo“

24.10.2018

Albanische Regierung und VIER PFOTEN arbeiten aktuell an Evakuierungsplänen

Hamburg / Tirana, 24.10.2018 – Nach mehreren Verhandlungstagen gibt es für die Rettung der Tiere aus dem Safari Park Zoo in Fier, Albanien nun endlich grünes Licht. Das albanische Ministerium für Tourismus und Umwelt, unterstützt von der internationalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN, wird die Evakuierung der zwölf verwahrlosten Zootiere – darunter drei Löwen, eine dreibeinige Bärin und ein Zebra – in den kommenden Tagen starten. VIER PFOTEN wird die Tiere vorerst an einen sicheren Ort in der zwei Stunden entfernten albanischen Hauptstadt Tirana bringen. Dort werden die Wildtiere medizinisch erstversorgt, ehe eine Weiterreise möglich ist.

Es gibt Hoffnung für die Tiere aus dem Safari Park Zoo in Fier: Das albanische Ministerium für Tourismus und Umwelt hat entschieden, die Wildtiere zu konfiszieren. Ein VIER PFOTEN Team unterstützt die Rettungsmission und arbeitet bereits vor Ort unter Hochdruck am Bau der Transportkäfige.

Da die Tiere in einem schlechten Zustand sind, arbeiten wir eng mit dem albanischen Ministerium für Tourismus und Umwelt zusammen, um die Rettungsmission akribisch vorzubereiten. Ein internationales Tierärzte-Team wird die gesamte Evakuierung überwachen. Diese Mission ist extrem heikel und wir hoffen, alle Tiere heil aus diesem entsetzlichen Zoo rauszuholen. Aus Sicherheitsgründen können wir leider derzeit keine konkreten Angaben zum Zeitpunkt der Evakuierung machen, aber sie wird in den nächsten Tagen stattfinden

Ioana Dungler, Leiterin des Wildtierbereichs bei VIER PFOTEN

Die Tiere des „Zoos aus der Hölle“
Insgesamt zwölf Wildtiere stehen auf der Rettungsliste. VIER PFOTEN plant alle drei Löwen, einen dreibeinigen Bären, ein Zebra, einen Fuchs, einen Wasserbock, eine Schildkröte, einen Rothirsch und drei Damhirsche an einem einzigen Tag zu evakuieren. „Unsere Priorität ist es, die Tiere schnellstmöglich in ein sicheres Umfeld zu bringen. Dort können wir sie dann mit Futter und medizinischer Betreuung versorgen. Ihre Genesungszeit werden wir nutzen, um permanente Lösungen für die geretteten Tiere zu finden. Nach Jahren voller Qualen haben die Zootiere aus Fier ein friedliches Leben in einem artgemäßen Zuhause verdient“, so Dungler.

Safari Park Zoo in Fier: „Europas schlimmster Zoo“
Seit Dezember 2015 hat VIER PFOTEN mehrmals gegen den Zoo ermittelt. Aufgrund rechtlicher Bestimmungen war ein Einschreiten aber bisher nie möglich. Fotos aus dem Inneren des albanischen Zoos tauchten Mitte Oktober 2018 auf und führten zu einem Aufschrei im In- und Ausland. Internationale Medien nannten den Safari Park Zoo „Europas schlimmsten Zoo“ und „Zoo aus der Hölle“. Die Aufnahmen zeigten die schrecklichen Haltungsbedingungen der Tiere – darunter auch Löwe Lenci, der an einer schweren Augeninfektion leidet, und die dreibeinige Bärin Dushi.

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-72

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de