Suche

Spenden Patenschaft Menü

VIER PFOTEN Statement zum Export-Stopp von Tieren in Schleswig-Holstein:

4.3.2019

Lebendtiertransporte in Drittstaaten müssen verboten werden

Hamburg, 1. März 2019 – Nur drei Tage nach dem verhängten Export-Stopp von Tieren in 14-Nicht-EU-Länder bekommt der Erlass von Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsminister Jan-Philipp Albrecht (Grüne) deutschlandweite Relevanz. Bereits am darauffolgendem Mittwoch sollte vom Gericht geklärt werden, ob trotz veterinärmedizinischer Bedenken, Tiere in Drittländer mit mangelhaften bzw. teils nicht vorhandenen Tierschutzstandards transportiert werden dürfen oder nicht. Mittlerweile geht die Entscheidung in die zweite Instanz. Veterinärbehörden werden damit zum juristischen Spielball bundespolitischer Versäumnisse. 

„Wir hoffen, dass in Schleswig-Holstein ein Präzedenzfall mit Signalwirkung geschaffen wird. Es war ein mutiger und richtiger Schritt von Minister Albrecht Tiertransporte über EU-Grenzen hinweg zu unterbinden. Die leidvollen und teils tage- gar wochenlangen Transporte sind unvereinbar mit dem deutschen Tierschutzgesetz. Zahlreiche Veterinärbehörden verweigern bereits Ausfuhrdokumente für Lebendtierexporte auszustellen, da in den teils tausende Kilometer entfernten Zielländern massiv gegen EU-Tierschutzbestimmungen verstoßen wird. Es ist höchste Zeit, dass die Bundesregierung Tiertransporte in Nicht-EU-Staaten bundesweit untersagt und somit Rechtssicherheit schafft.“

Rüdiger Jürgensen, Country Director von VIER PFOTEN Deutschland

VIER PFOTEN – Appell an die Bundesregierung:

  • VIER PFOTEN fordert von der Bundesregierung, alle Lebendtiertransporte in Drittstaaten sofort zu beenden. Bestehende Abkommen müssen aufgelöst werden.
  • Bis dahin muss dafür Sorge getragen werden, dass die geltenden Verordnungen für die Verbringung von Lebendtieren ins europäische Ausland nicht nur verschärft, sondern auch vollständig umgesetzt und eingehalten werden. Diese Ziele sollten in der nationalen Nutztierstrategie verankert werden.
  • Verschärfte Transportkontrollen innerhalb Deutschlands.

„Die Bedingungen auf den oft tage- gar wochenlangen Fahrten in Drittländer wie Marokko oder Ägypten sind katastrophal. Ein bundesweiter Export-Stopp würde außerdem die Wirtschaftlichkeit der Rinderzüchter nicht behindern, denn es gibt ausreichend Alternativen. Statt lebenden Tieren ließe sich beispielsweise auch Zucht-Sperma ins Ausland transportieren. VIER PFOTEN bestärkt Schleswig-Holstein darin, an dem Verbot festzuhalten und alle juristischen Mittel anzuwenden. Weitere Bundesländer sollten dem Beispiel folgen.“

Rüdiger Jürgensen

Wir haben einen Eil-Appell an die zuständigen AmtsveterinärärztInnen in Aurich gerichtet. Diesen finden Sie hier:

Download

Maike Kant

Teamleitung Presse

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-81

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de