Suche

Spenden Patenschaft Menü

Pflegestelle für Hunde: Freundschaft auf Zeit

30.8.2018

Pflegestellen geben heimatlosen Tieren eine Chance

Hamburg, 30. August 2018 – Besonders kurz nach der Ferienzeit, in der viele Tiere ausgesetzt wurden, könnten Tierfreunde Hunden und Katzen das Warten im Tierheim ersparen, wenn mehr Menschen eine Pflegestelle anbieten würden. Wer sich um ein Tier kümmern möchte, ohne eine Verpflichtung für viele Jahre eingehen zu müssen, kann einem herrenlosen Tier damit den Start in ein neues Leben ermöglichen. VIER PFOTEN Heimtierexpertin Sarah Ross erklärt, worauf man achten muss.

Komische Gerüche, Kontakt zu fremden Artgenossen und ein ungewohnter Tagesablauf - es gibt viele heimatlose Tiere, die mit der Situation im Tierheim überfordert sind. Sensible oder chronisch kranke Tiere, Muttertiere mit Jungen und alte Tiere leiden besonders unter der Atmosphäre im Tierheim. Für diese Tiere sind Pflegestellen eine sinnvolle Alternative. In einem ruhigen Haushalt können sie sich besser entspannen, genesen und zu sich finden.

Adoptionschancen erhöhen

„Pflegefamilien können viel dazu beitragen, die Adoptionschancen ihres tierischen Gastes zu erhöhen. Lernt ein Hund mit individueller Betreuung wichtige Kommandos wie "Sitz, Platz, Bleib" oder eine Katze den positiven Kontakt zu Menschen, wird das Tier für adoptionsinteressierte Tierfreunde deutlich attraktiver und seine Adoptionschancen steigen. Mit jeder Adoption wird zudem ein Tierheimplatz für den nächsten Hund in Not und die nächste bedürftige Katze frei“

Sarah Ross, Heimtierexpertin  bei VIER PFOTEN

Vorüberlegungen
Wer ernsthaft in Erwägung zieht, einem Hund oder einer Katze eine Pflegestelle anzubieten, sollte sich im Vorfeld Gedanken machen, ob ein Tier in das eigene Leben passt. Ist genügend Zeit für das Tier vorhanden? Lässt die finanzielle Situation die Haltung eines Tieres zu? Erlaubt der Vermieter ein Haustier? Wo wird es während des Urlaubs sein? Was ist, wenn der Pflegezögling länger als gedacht bleibt?

Pflegestelle anbieten
Lässt die persönliche Lebenssituation eine Pflegestelle zu, kann man sich an das örtliche Tierheim wenden. Der Bedarf an Pflegestellen ist groß. Tierheime handhaben die Ansprüche an eine Pflegeperson oder Pflegefamilie individuell und suchen hierfür meist das persönliche Gespräch.

„In jedem Fall sollten interessierte Tierfreunde alle Fragen zu Kosten für Futter, Tierarzt oder Hundetrainer sowie Schadensausgleich und Haftpflichtversicherung geklärt haben, bevor sie sich für ein Pflegetier entscheiden“

Sarah Ross, Heimtierexpertin  bei VIER PFOTEN

Unbestimmte Zeit
Eine Pflegestelle ist nicht zeitlich definiert.

„Pflegeeltern oder -familien können sich unter Umständen grade an ihren vierbeinigen Mitbewohner gewöhnt haben; die Freude könnte jedoch kurz ausfallen, wenn das Tier schnell in ein festes Zuhause abgegeben werden kann. Diesen Aspekt muss jeder, der eine Pflegestelle offeriert, im Sinn behalten. Je länger die gemeinsame Zeit ist, desto schwerer kann die Trennung ausfallen. Meint das Leben es besonders gut mit Pflegefamilie und Pflegezögling, wird aus der Pflegestelle selbst ein festes Zuhause“

Sarah Ross, Heimtierexpertin  bei VIER PFOTEN

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.vier-pfoten.de/kampagnen-themen/themen/heimtiere

Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview mit VIER PFOTEN Heimtierexpertin Sarah Ross.

Susanne von Pölnitz

Pressesprecherin

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-72

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de