Suche

Spenden Patenschaft Menü

VIER PFOTEN zieht erste Bilanz zur Agrarministerkonferenz

27.4.2018

Kastenstand und die verpflichtenden Haltungskennzeichnung für tierische Produkte standen auf der Agenda

Münster/Hamburg, 27. April 2018 - Die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN hatte große Erwartungen an das Zusammentreffen aller Agrarminister der Bundesländer. Auf der Agenda der Konferenz stand unter anderem der Kastenstand in der Sauenhaltung, aber vor allem auch die Einführung einer verpflichtenden Haltungskennzeichnung für tierische Produkte. Nachdem sogar der Handel bereits in jüngster Vergangenheit selbst schon ein erstes Modell für eine Haltungskennzeichnung eingeführt hat, sprechen sich immer mehr Verbraucher und Verbände, wie der Deutsche Bauernverband oder auch der Rheinische Landwirtschaftsverband, für eine Haltungskennzeichnung aus. Damit steht die Politik unter Zugzwang.

„Schon zu lange hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft den immer lauter werdenden Ruf von Öffentlichkeit und auch von Produzenten ignoriert. Eine verpflichtende Haltungskennzeichnung ist inzwischen eine gesellschaftliche Kernforderung und der Bund hat die Aufgabe, dieser nachzukommen. Heute hat der Bund angekündigt, dass das freiwillige Tierwohllabel kommen soll. Doch nur eine verpflichtende Haltungskennzeichnung für alle tierischen Produkte kann langfristig für bessere Haltungsbedingungen und damit für mehr Tierwohl sorgen. VIER PFOTEN fordert deshalb ein Umdenken der Regierung und eine verpflichtende staatliche Haltungskennzeichnung für alle tierischen Produkte. Die Regierung muss eine Vorreiterrolle in der Haltungskennzeichnung übernehmen. Nur so kann sich nachhaltig etwas ändern.“

Rüdiger Jürgensen, Geschäftsleiter von VIER PFOTEN Deutschland

Bei der Agrarministerkonferenz ging es insbesondere darum, den Weg für eine moderne Landwirtschaft in Deutschland zu ebnen.

Was Sie tun können

Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich für die Lebensweise von Mutter- und Jungtieren in der Landwirtschaft einzusetzen. Ina Müller-Arnke rät:

  • Halten Sie Ausschau nach Produkten aus Muttergebundener Kälberaufzucht. Es gibt vereinzelt Höfe, auf denen Milchkühe mit ihren Kälbern gemeinsam gehalten werden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier: Alternative Milchkuhhaltung.
  • Machen Sie sich ein Bild von den Möglichkeiten der Muttergebundenen Kälberaufzucht und fragen Sie gezielt bei Landwirten danach.
  • Informieren Sie sich beim Kauf von Milch-, Fleisch-, oder Eiprodukten über die Haltungsbedingungen der Tiere und verzichten Sie auf Produkte aus konventioneller Haltung.
  • Versuchen Sie, Ihren Konsum von tierischen Produkten einzuschränken.

Auch mit der ausbleibenden Entscheidung zum Thema Kastenstand am heutigen Tag ist klar geworden, dass sich die Bedingungen für Sauen in der Kastenstandhaltung nicht verbessern werden. Jegliches Fortbestehen sowie Übergangsfristen für den Kastenstand stellen jedoch einen klaren Rechtsbruch dar. Eine moderne Landwirtschaft kann es ohne deutlich verbesserte Bedingungen in der Nutztierhaltung einfach nicht geben. Tierschutz ist ein Staatsziel. Wir brauchen dringend strengere Gesetze und Transparenz.“

Rüdiger Jürgensen

Gern vermitteln wir ihnen ein Interview mit Ina Müller-Arnke, Agraringenieurin und VIER PFOTEN Nutztier-Expertin.

Druckfähige Fotos stellen wir Ihnen auf Anfrage als Downloadlink gern zur Verfügung.

Melitta Töller

Pressesprecherin

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-66

VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de