Suche

Spenden Patenschaft

VIER PFOTEN fordert landesweites Canned Hunting Verbot in Südafrika:

14.9.2016

Petition für Verbot der grausamen Praxis an südafrikanische Regierung übergeben.

Hamburg/Kapstadt, 14.09.2016 – In Kapstadt übergab VIER PFOTEN gestern mehr als eine halbe Million Unterschriften von Menschen aus der ganzen Welt, mit der Forderung, die grausame Praxis der Massenzüchtung und –jagd auf Löwenfarmen zu beenden, an seine Exzellenz Prinz Mangosuthu Buthelezi, Vorsitzender der Inkatha Freedom Party (IPF) und Parlamentsabgeordneter.

Das Problem des so genannten Canned Huntings in Südafrika ist gravierend. Jedes Jahr werden mehr als 1.000 Löwen, die extra für diesen Zweck auf etwa 200 Farmen im Land gezüchtet werden, geschossen. Die Jäger zahlen bis zu 45.000 Euro, um ihr grausames Hobby – einen wehrlosen Löwen ohne Fluchtmöglichkeit zu erschießen – ausüben zu können. Südafrika ist das einzige Land auf der Welt, das diese Praxis weiterhin trotz der Missbilligung der Öffentlichkeit und zahlreicher Proteste duldet.

Eine vor kurzem durchgeführte Meinungsumfrage von VIER PFOTEN ergab, dass 76% der Südafrikaner Canned Hunting als unethisch ansehen, 59% sind außerdem der Meinung, dass es keinen nennenswerten Beitrag zur Wirtschaft des Landes leistet.

„Wir sind der Ansicht, dass diese Umfrageergebnisse die allgemeine öffentliche Meinung zum Thema Canned Hunting widerspiegeln.“

Fiona Miles, Leiterin des Südafrika-Büros von VIER PFOTEN

Die Unterstützung dieser Industrie durch die südafrikanische Regierung rief bereits in weiten Teilen der Welt Empörung hervor. VIER PFOTEN ist überzeugt, dass die Umfrageergebnisse ebenso wie die Petitionsübergabe wichtige Schritte sind, um die Gattung der Löwen künftig besser zu schützen. Ende September findet in Johannesburg die 17. CITES Vertragsstaatenkonferenz statt. VIER PFOTEN fordert die südafrikanische Regierung auf, diese einmalige Gelegenheit als Gastgeber der weltweit wichtigsten Artenschutzkonferenz zu ergreifen, um dort das Ende der unethischen Praxis des Canned Hunting zu verkünden.

„Heute ist der Zeitpunkt gekommen um nach Jahren intensiver Recherche und Aufklärungsarbeit dieser beklagenswerten Praxis ein Ende zu bereiten. Es liegt in den Händen des südafrikanischen Parlaments, die Zukunft der Löwen im ganzen Land zu sichern.“

Fiona Miles

Bei Übergabe der Petition bot VIER PFOTEN der südafrikanischen Regierung Unterstützung in der Entwicklung eines Aktionsplanes an, um die folgenden Ziele zu erreichen:

- Beendigung der Zucht von Löwen in Gefangenschaft, um sie später für Canned Hunting zu verwenden

- Gesetzliches Verbot der Jagd von Löwen, die in Gefangenschaft gezüchtet wurden

- Gesetzliches Verbot des Handels mit Löwenknochen

VIER PFOTEN setzt sich seit Jahren aktiv für ein Verbot von Canned Hunting ein. Die #RealTrophy-Kampagne der internationalen Tierschutzorganisation rief Unterstützer dazu auf, sich gegen die grausame Praxis stark zu machen und Aufmerksamkeit für das Problem zu schaffen, indem sie Fotos von Dingen teilen, die für sie wahre Trophäen sind. Die Kampagne wurde von tausenden Menschen weltweit unterstützt.

___

Hintergrundinformationen:

Über LIONSROCK
Das VIER PFOTEN Großkatzenrefugium LIONSROCK bietet über 100 Großkatzen ein artgemäßes, lebenslanges Zuhause für Großkatzen, die unter schlechten Bedingungen in Zoos, Zirkussen oder in privater Gefangenschaft gehalten wurden. Das Refugium wurde im Jahr 2007 für Großkatzen in Südafrika gegründet (Provinz Free State, 18 km von der Stadt Bethlehem entfernt). Es bietet höchste Standards einschließlich Areale für Familiengruppen, die Förderung natürlicher Verhaltensweisen durch Enrichments und eine bestmögliche medizinische Versorgung. In LIONSROCK sind Jagd, Handel oder Zucht von Großkatzen streng verboten. Der Park umfasst ein Gebiet von 1.250 Hektar. Die Gehege für die Großkatzen nehmen 60 Hektar ein. Im restlichen Park leben andere, typisch südafrikanische Tierarten frei (z.B. Zebras, Gnus und andere Antilopen).

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de