Suche

Spenden Patenschaft Menü

Nicht das Gelbe vom Ei:

23.3.2016

Millionen männliche Küken werden jährlich sinnlos getötet.

Hamburg, 23. März 2016 – Ob als bunte Ostereier oder im Hefezopf – zu Ostern hat das Lebensmittel Ei Hochkonjunktur. 233 Eier jährlich isst jeder Deutsche durchschnittlich, das sind immerhin 14,4 kg. So haben die Deutschen fast 19 Milliarden Eier im Jahr 2015 verbraucht. Im Ostermonat werden pro Haushalt zwei bis drei Eier mehr gekauft, bunte Eier inklusive. Doch wie geht es zu Ostern 2016 den Legehennen?

Kükentöten wird nicht verboten
In Deutschland werden jährlich 40 bis 50 Millionen männliche Küken der Legelinien gleich nach dem Schlüpfen getötet, weil sie sich weder für die Eierproduktion noch für die Mast eignen. Dass es sich hierbei um gesunde Lebewesen handelt, wurde über Jahre ignoriert.

Nach dem Willen von Bundesagrarminister Christian Schmidt soll eine Lösung bis 2017 vorliegen. Ab da soll das Kükentöten durch ein Verfahren ersetzt werden, das die Geschlechtsbestimmung im Ei ermöglicht. Leider ist dies nur ein unzureichender Ausweg: Da die Embryonen ab dem 10. Tag Schmerzen empfinden, muss das Aussortieren der Eier und ihre ethisch durchaus fragwürdige Entsorgung rechtzeitig erfolgen. Ein gesetzliches Verbot hatte die Große Koalition kürzlich abgelehnt.

„Das Verfahren der Geschlechtsbestimmung im Ei bekämpft nur die Symptome der Hochleistungszucht und versperrt einer Wende zu einer nachhaltigeren Hühnerzucht den Weg. Dass die Große Koalition gegen ein Verbot des Kükentötens gestimmt hat, ist ein Armutszeugnis für die Tierschutzpolitik der Regierung.“

Denise Schmidt, Kampagnenleiterin bei VIER PFOTEN

VIER PFOTEN arbeitet seit Jahren mit Partnern aus dem Einzelhandel und der Legehennenbranche an diesem Thema und zeigt, dass tierfreundlichere Alternativen, wie etwa die Mast der männlichen Küken von Legelinien oder die Etablierung von Zweinutzungshühnern, umgesetzt werden können. Aus Tierschutzsicht ist die Reduzierung oder der gänzliche Verzicht von tierischen Produkten zu begrüßen. Da der Ei- und Geflügelfleischkonsum weltweit steigt, ist es in der derzeitigen Situation wichtiger denn je, die Haltungsbedingungen der Tiere zu verbessern.

__

VIER PFOTEN sammelt in einer Petition Unterschriften gegen das sinnlose Töten von Küken:

https://help.four-paws.org/de-DE/stoppt-das-sinnlose-t%C3%B6ten-von-k%C3%BCken

Druckfähige Fotos und sendefähiges Videomaterial von Legehennen in europäischen Legebetrieben stellen wir Ihnen gerne honorarfrei zur Verfügung.

Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview mit unseren Nutztierexperten.

Hintergrundinformationen: http://www.vier-pfoten.de/themen/nutztiere/legehennen/Nicht das Gelbe vom Ei – Millionen männliche Küken werden jährlich sinnlos getötet

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de