Suche

Spenden Patenschaft

Katze angefahren:

19.12.2016

Erste Hilfe kann Leben retten.

Hamburg, 19. Dezember 2016 – In der dunklen Jahreszeit kommt es leider häufig zu Zusammenstößen von Autos und Katzen, die in der Dämmerung unterwegs sind.

Die international tätige Tierschutzstiftung VIER PFOTEN erklärt, was im Ernstfall zu tun ist:

Jeder verantwortungsbewusste Autofahrer sollte unbedingt anhalten, den Unfallort absichern und sich vergewissern, wie der Zustand des angefahrenen Tieres ist. Hat die Katze den Zusammenstoß überlebt, müssen Erste-Hilfe-Maßnahmen durchgeführt werden. Ist das Tier verstorben, bleibt leider nur noch der Anruf bei der Polizei um die Fundstelle zu melden. Wenn die Katze gechippt ist, was jedem Katzenhalter von VIER PFOTEN dringend geraten wird, kann der Halter informiert werden.

„Das wichtigste ist, Ruhe und Vorsicht zu wahren. Schwer verletzte Katzen neigen zur Flucht, was ihre Situation dramatisch verschlechtern kann. Außerdem können Schmerzen aggressive Abwehrreaktionen, wie Beißen, hervorrufen.“

Sarah Ross, Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN

Erste Hilfe am Unfallort:

Unfallstelle absichern
Ob Verursacher oder Ersthelfer: halten Sie an und sichern Sie die Unfallstelle mit einem Warndreieck ab.
Erste Hilfe
Bewahren Sie Ruhe! Bei bewusstlosen Tieren wenden Sie die ABC-Regeln an:
A: Atemwege frei machen
B: Beatmung (Mund zu Nase)
C: Circulation = Herzschlag an der Innenseite des Oberschenkels ertasten und bei Herzstillstand Herzmassage durchführen. Anschließend stoppen Sie eventuelle Blutungen mit einem Druckverband.
Halter ausfindig machen
Versuchen Sie, den Besitzer ausfindig zu machen. Klingeln Sie bei umliegenden Häusern und fragen Sie nach.
Zum Tierarzt fahren oder Polizei rufen
Wenn Sie keinen Halter ausfindig machen konnten, bringen Sie das Tier zum Tierarzt, damit ihm dort medizinische Hilfe geleistet werden kann. Ihnen entstehen keine Kosten.


Bei Unsicherheit, ob ein bewusstloses Tier noch lebt, kann der Herzschlag am Brustkorb und der Puls an der Innenseite des Oberschenkels ertastet werden. Die Kontrolle des Kreislaufs erfolgt durch einen Fingerdruck auf das Zahnfleisch: färbt sich das Zahnfleisch innerhalb von wenigen Sekunden wieder rosa, ist der Kreislauf stabil. Ansonsten sollten die bekannten ABC-Regeln angewendet werden.

Ist der tierische Patient stabilisiert, muss er unverzüglich zu einer nahegelegenen Tierarztpraxis oder Tierklinik gebracht werden. Dazu wird empfohlen, die verletzte Katze nach Möglichkeit in eine Decke oder Jacke gehüllt und auf einer stabilen Unterlage gelagert zu transportieren. Veterinärmediziner können die Katze auch auf innere Verletzungen hin untersuchen und weitere notwendige Behandlungsmaßnahmen durchführen und, wenn ein Chip vorhanden ist, den Halter informieren.

Kastrierte Katzen sind häuslicher. Damit es erst gar nicht zum Herumstromern der Katze kommt, empfiehlt VIER PFOTEN deshalb allen Katzenhaltern, ihr Tier kastrieren zu lassen.

__

Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview mit VIER PFOTEN Heimtierexpertin Sarah Ross.

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de