Suche

Spenden Patenschaft

Karneval ist kein Spaß für Heimtiere:

4.2.2016

VIER PFOTEN rät: Hunde am Rosenmontag zuhause lassen.

Hamburg, 4. Februar 2016 – Während der Rosenmontagsumzug für viele Menschen das Highlight des Jahres ist, bedeutet er für Hunde Reizüberflutung und Stress. Deshalb rät die international tätige Tierschutzstiftung VIER PFOTEN, den Hund keinesfalls mit zu einem Karnevalsumzug zu nehmen. Sowohl die Geräuschkulisse als auch die Menschenmenge können den Hund überfordern.

„Hunde hören um ein Vielfaches besser als Menschen und können selbst Geräusche wahrnehmen, die für das menschliche Ohr nicht mehr erreichbar sind. Sie reagieren auf die Geräuschkulisse eines Karnevalsumzuges verängstigt und gestresst. Auch die ungewohnte Kostümierung und das Verhalten der Feiernden können den Tieren große Angst bereiten. Nicht selten schnappt ein Hund zu, wenn er sich bedrängt fühlt oder gar im Getümmel getreten wird. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich der Hund durch herumliegende Scherben verletzt oder Süßigkeiten vom Boden aufnimmt.“

Sarah Ross, Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN

Hundehalter sollten ihren Tieren während des närrischen Treibens Ausweichmöglichkeiten bieten oder sie in ruhigen Räumen mit geschlossenen Fenstern unterbringen und dafür sorgen, dass sie nicht alleine sind. Auch von Hundekostümen rät VIER PFOTEN dringend ab, da sie nicht nur die Bewegungsfreiheit einschränken, sondern auch die Kommunikation mit Artgenossen verhindern.

Weitere Heimtierratgeber finden Sie auf:

http://www.vier-pfoten.de/themen/heimtiere/ratgeber

Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview mit VIER PFOTEN Heimtierexpertin Sarah Ross.

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de