Suche

Spenden Patenschaft

Hoffnung für die traurigsten bären europas:

31.8.2016

Albanisches Umweltministerium und VIER PFOTEN retten "Bier-Bär" Tomi.

Hamburg/Albanien, 31.08.2016 - Es gibt Hoffnung für die traurigsten Bären Europas: Nachdem die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN am 17. August 2016 eine Kampagne zur Rettung von rund 50 in Albanien illegal und in grausamer Gefangenschaft gehaltenen Braunbären gestartet hat, greift das albanische Umweltministerium nun durch.

Gestern beschlagnahmten Vertreter des Umweltministeriums mit der Unterstützung eines VIER PFOTEN-Expertenteams den "Bier-Bären" Tomi, der in einem schmutzigen, feuchten Betonkäfig neben den Toiletten eines Restaurants in Ulza, einem Dorf ca. 75 Kilometer nördlich von Tirana, qualvoll leben und sich von Brot und Bier ernähren musste. Zwei Tierärzte aus dem Expertenteam implantierten Tomi einen Mikrochip und impften und untersuchten ihn noch vor Ort.

„Tomis Zähne sind stark beschädigt, und er hat Läsionen am Oberkörper. Wir haben ihm Vitamintransfusionen gegeben, und wir haben ihm einen Mikrochip implantiert. Diesen braucht er, um in den Kosovo einreisen zu dürfen. Insgesamt ist alles gut verlaufen, und Tomi ist jetzt transportfähig.“

Dr. Frank Göritz, leitender Tierarzt beim Leibnitz Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW), Berlin

„Tomi ist in einem sehr schlechten Zustand. Es ist höchste Zeit, ihn aus dieser schlimmen Behausung herauszuholen. Wir freuen uns, dass das albanische Umweltministerium jetzt aktiv eingreift. Dass es so schnell handelt und Tomi konfisziert, ist hoffentlich nur der Anfang, denn es leiden noch Dutzende Bären in Albanien unter untragbaren Haltungsbedingungen. Und wir brauchen eine nachhaltige Lösung für alle Bären im Land.“

Carsten Hertwig, Bärenexperte von VIER PFOTEN

Im Anschluss an die Untersuchung brachten das VIER PFOTEN-Team und Vertreter des Umweltministeriums Tomi in den Zoo von Tirana. Hier wird der geschundene Bär übergangsweise bleiben, um in wenigen Wochen in den von VIER PFOTEN geführten BÄRENWALD Prishtina im Kosovo überführt zu werden.

„Wir mussten Tomi erst einmal in Sicherheit bringen. Da wir ihn gechippt haben, können wir nun die Ausreisepapiere für ihn fertigstellen. Sobald wir alle Genehmigungen haben, bringen wir ihn nach Prishtina. In unserem BÄRENWALD wird er erstklassig medizinisch betreut und in einem naturnahen großen Gehege mit Gras, Bäumen und Beschäftigungsmöglichkeiten ein glückliches bärengerechtes Leben führen.“

Carsten Hertwig

VIER PFOTEN und das albanische Umweltministerium hatten im März eine Vereinbarung unterschrieben, gemeinsam an einer nachhaltigen und tierschutzgerechten Lösung für die in Gefangenschaft leidenden Bären Albaniens zu arbeiten. Das Umweltministerium will nun alles in seiner Macht Stehende unternehmen, um die Qualen der Tiere schnellstmöglich zu beenden. Neben Tomi sollen zwei weitere unter schlimmen Bedingungen gehaltene Bären in Kürze nach Prishtina überführt werden.

Der stellvertretende Umweltminister Kledi Xhaxhiu nahm Tomi im Zoo Tirana erfreut in Empfang: „Wir sind glücklich darüber, dass VIER PFOTEN uns unterstützt, und dass der Zoo Tirana Tomi vorübergehend beherbergt, bis er in den BÄRENWALD Prishtina überführt werden kann. Wir werden nun in einem ersten Schritt alle Bären erfassen und diejenigen konfiszieren, die dringend Hilfe brauchen. Und wir arbeiten daran, die Gesetzgebung zur Haltung von Bären zu verschärfen.”

Im Rahmen des Kampagnenstarts vor zwei Wochen hatte VIER PFOTEN Recherchen veröffentlicht, die viele furchtbare Fälle grausamer Misshandlung albanischer Braunbären aufzeigen, und die abertausende Tierfreunde weltweit entsetzten. Um eine nachhaltige Lösung für die Bären sicherzustellen, hatte VIER PFOTEN zudem eine Online-Petition (www.savethesaddestbears.com) ins Leben gerufen, die den albanischen Umweltminister Lefter Koka darin bestärken soll, ein generelles Verbot der grausamen Bärenhaltung zu erlassen sowie eine strengere Durchsetzung der geltenden Rechtsvorschriften bezüglich des Schutzes wildlebender Populationen zu gewährleisten. Die Petition wurde bereits von über 50.000 Menschen unterschrieben.

___

Hintergrundinformationen:
http://www.vier-pfoten.de/projekte/baeren/baerenhilfe-albanien/

___

Druckfähige Fotos:

https://ftp.vier-pfoten.org/?u=csnQZu7a&p=Ile7Y9Hd

© FOUR PAWS: VIER PFOTEN_2016-08-21_002, 2016-07-18_003 and 2016-07-18_005

alle anderen Fotos: © FOUR PAWS | Hazir Reka

Der Link enthält auch Fotos von weiteren Bären, die in Albanien in katastrophalen Haltungsbedingungen leben.


Sendefähiges Videomaterial von der gesamten Rettungsaktion steht in den nächsten Tagen zur Verfügung.

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de