Suche

Spenden Patenschaft Menü

Hanni und Nanni brüllen für Wildtiere:

20.6.2016

Hörspielstars unterstützen Zirkuskampagne von VIER PFOTEN.

Hamburg, 20. Juni 2016 – Die Hörspielstars „Hanni und Nanni“ setzen sich in ihrer aktuellen Folge „Hanni und Nanni in geheimer Mission“ dafür ein, dass Wildtiere nicht weiter im Zirkus leiden müssen. Der Hörspielproduzent EUROPA nahm dies zum Anlass, um die aktuelle Zirkuskampagne „Brüllen für ein Wildtierverbot im Zirkus“ von der international tätigen Tierschutzstiftung VIER PFOTEN mit einem neuen Kampagnenmotiv und weiterer Kommunikation zu unterstützen. Die Tierschützer fordern ein gesetzliches Wildtierverbot für Zirkusse in Deutschland.

VIER PFOTEN freut sich sehr über das Engagement von Hanni und Nanni, denn auf diesem Wege können Kinder mit ihren Eltern zum Nachdenken angeregt werden und selber zu Tierschützern werden, indem sie beispielsweise Zirkusse mit Wildtieren meiden.

„Im Kopfstand stehende Elefanten, Roller fahrende Bären, durch brennende Reifen springende Löwen – wenn Kinder begreifen, dass das kein Spaß ist, sondern Tierquälerei, dann haben die Wildtiere in Zirkussen die beste Lobby, die sie kriegen können. Wenn Kinder über diese Vorführungen nicht mehr lachen können, verliert ein Zirkus mit Wildtieren für Familien seine Attraktivität."


Denise Schmidt, Kampagnenleiterin VIER PFOTEN Deutschland

Hintergrund:
Noch immer fristen in Deutschland hunderte Wildtiere wie Giraffen, Löwen und Tiger ein elendes Leben in engen Zirkuswagen. Sie leiden unter den ständigen Transporten und dem Stress in der Manege. Viele Tiere sind krank oder entwickeln Verhaltensstörungen. Mit einem Onlineprotest, Lobbyarbeit und aufmerksamkeitsstarken Aktionen im Rahmen der „Brüll-Kampagne“ mobilisiert VIER PFOTEN die Öffentlichkeit und Politiker für ein gesetzliches Wildtierverbot im Zirkus.

Über die „Brüll-Kampagne“:
Knapp 88.000 Menschen haben den Protest auf www.vier-pfoten.de/bruellen bereits unterschrieben. Auch die Figuren von Kinderbuchautor Janosch, Schauspieler Andreas Hoppe (u.a. bekannt aus „Tatort“), Boxweltmeisterin Regina Halmich, Moderator Daniel Aminati sowie die Schauspielerinnen Anne Menden und Nina Bott (beide u.a. bekannt aus „GZSZ“) brüllen bereits mit VIER PFOTEN für ein Wildtierverbot im Zirkus.
___

Das Kampagnenmotiv der Hörspielstars „Hanni und Nanni“ finden Sie weiter unten in dieser E-Mail.

Zum Onlineprotest für ein Wildtierverbot im Zirkus: www.vier-pfoten.de/bruellen

Hintergrundinformationen: www.vier-pfoten.de/themen/wildtiere/zirkus

Druckfähige Fotos und sendefähiges Videomaterial von Wildtieren in deutschen Zirkussen sowie die Anzeigenmotive aller prominenten Unterstützer stellen wir Ihnen gerne honorarfrei zur Verfügung.

Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview mit VIER PFOTEN Kampagnenleiterin Denise Schmidt.

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de