Suche

Spenden Patenschaft

Wildtierverbot im Zirkus: SPD contra CDU

4.3.2015

VIER PFOTEN fordert Bundesregierung zum Handeln auf

Berlin / Hamburg, 4. März 2015 – Eine Sprecherin der SPD hat sich im Interview mit dem ZDF-Magazin Frontal21 für ein bundesweites Wildtierverbot im Zirkus ausgesprochen. Eine entsprechende Initiative, um das Verbot auf den Weg zu bringen, soll laut Christina Jantz, tierschutzpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, noch in dieser Legislaturperiode starten. Die Stiftung VIER PFOTEN begrüßt den Vorstoß der SPD und fordert die Bundesregierung auf, endlich ein Wildtierverbot im Zirkus zu beschließen. Das gestern Abend in Frontal21 gezeigte Videomaterial von VIER PFOTEN und anderen Tierschutzvereinen belegt eindeutig, dass Wildtiere im Zirkus nicht ihre arteigenen Bedürfnisse ausleben können.

„Es ist völlig unverständlich, dass die CDU/CSU das Wildtierverbot im Zirkus nun schon seit Jahren blockiert. Die SPD, Die Grünen und Die Linke, die deutliche Mehrheit der Deutschen, ja sogar die Mehrheit der CDU/CSU-Wähler fordern das Wildtierverbot. Es ist offensichtlich, dass Bären, Tiger und Elefanten keinesfalls artgemäß in engen Zirkuswagen durch das Land gekarrt werden können. Doch freiwillig geben die Zirkusunternehmen ihre fragwürdigen Wildtierdressuren nicht auf. Nur ein gesetzliches Verbot kann die Tiere vor dieser lebenslangen Quälerei schützen.“

Kampagnenleiterin Dr. Martina Stephany (33) von VIER PFOTEN

Wildtierhaltung im Zirkus ist Tierquälerei

Wildtiere leiden unter der Haltung in engen Zirkusgehegen und -wagen, fragwürdigen Dressurmethoden, stressigen Auftritten und permanenten Transporten. Es kommt immer wieder zu Tierschutzverstößen bei fahrenden Zirkussen. Doch noch immer sind die gesetzlichen Regelungen zur Zirkustierhaltung in Deutschland nur unverbindlich und absolut unzureichend. VIER PFOTEN setzt sich daher intensiv für ein komplettes Wildtierverbot im Zirkus ein.

Auf www.vier-pfoten.de/bruellen können Tierfreunde eigene Brüllvideos hochladen und die VIER PFOTEN Petition für ein Wildtierverbot im Zirkus unterschreiben. Hier können auch Prominente beim Brüllen beobachtet werden.

Auch der Bundesrat und die Bundestierärztekammer sprechen sich klar für ein Ende der Wildtierhaltung in Zirkussen aus. Ein solches Verbot gibt es bereits in vielen europäischen Ländern, z.B. in Belgien, Griechenland, Kroatien, Malta und Österreich.

Druckfähige Fotos und sendefähiges Videomaterial von Wildtieren in verschiedenen Zirkussen (in der Manege und hinter den Kulissen) stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage zur Verfügung!

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de