Suche

Spenden Patenschaft Menü

VIER PFOTEN: So funktioniert die brutale Löwenindustrie in Südafrika

6.7.2015

TV-Tipp: „Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Löwen“, am 7. Juli 2015 um 22:15 Uhr im ZDF

Hamburg, 6. Juli 2015 - Am Dienstag, den 7. Juli 2015 um 22:15 Uhr, sendet das ZDF eine neue Folge der preisgekrönten Tierdoku-Reihe „Hannes Jaenicke: Im Einsatz für...“. Diesmal geht es um Löwen. Der bekannte Schauspieler und engagierte Tierschützer Hannes Jaenicke war mit seinem Filmteam in Afrika unterwegs und besuchte unter anderem das von VIER PFOTEN geführte Großkatzenrefugium LIONSROCK in Südafrika, um auf das traurige Schicksal des Königs der Tiere aufmerksam zu machen.

Lebensraumverluste, der Rückgang von Beutetieren und die Trophäenjagd haben die in freier Wildbahn lebenden Löwen an den Rand des Aussterbens gebracht. Gab es vor 30 Jahren noch geschätzte 100.000 Löwen in Afrika, schätzt die Weltnaturschutzunion (IUCN) den Bestand freilebender Löwen aktuell auf weniger als 20.000. Gleichzeitig steigt die Zahl der in Gefangenschaft lebenden Zuchtlöwen stetig an. Denn in Südafrika gibt es eine brutale Löwenindustrie: Auf etwa 200 Farmen leben 6.000 Zuchtlöwen - Tendenz steigend. Schon kurz nach ihrer Geburt beginnt ein skrupelloser Vermarktungskreislauf.

„Zunächst werden sie als Babys in Streichelzoos angeboten, wo man für Geld die Tiere streicheln und ein Foto mach darf. Und sobald sie zu groß zum Streicheln sind, werden sie für die Jagd freigegeben. Das heißt, sie kommen auf Jagdfarmen, die komplett eingezäunt sind, und dann dürfen Hobbyjäger dort die Löwen abknallen, was in etwa so schwer ist, wie ein Garagentor zu erschießen.“

Hannes Jaenicke

Gatterjagd oder auch Canned Hunting heißt das grausame Geschäft mit den Zuchtlöwen.

VIER PFOTEN hat sich zum Ziel gesetzt, ein gesetzliches Verbot von Gatterjagd und ein Ende der tierquälerischen Ausbeutung von Großkatzen in Südafrika zu erreichen. Die Tierschutzorganisation deckt Missstände in der südafrikanischen Löwenindustrie auf und klärt Touristen, Reiseanbieter und Politiker über das skrupellose Geschäft mit den Zuchtlöwen auf.

„Wir freuen uns, dass Hannes Jaenicke den Menschen das traurige Schicksal der afrikanischen Zuchtlöwen nahebringt und hoffen, dass so viele wie möglich uns dabei unterstützen, ein gesetzliches Verbot der Gatterjagd zu erreichen."

Thomas Pietsch, Wildtierexperte bei VIER PFOTEN

Jeder kann helfen, dem Leid der Löwen ein Ende zu setzen.

„Wer als Tourist nach Südafrika kommt, sollte definitiv jeglichen direkten Kontakt mit Löwen meiden. Also, wenn ein Anbieter sagt: 'Sie können hier Löwen streicheln', bitte nicht hingehen!“

Hannes Jaenicke

VIER PFOTEN rät außerdem jedem, der eine Reise nach Südafrika buchen will, sich beim Reiseanbieter genau zu erkundigen, ob die geplante Reise auch sicher in keinerlei Verbindung zum Jagdtourismus steht, und ob die angebotenen Lodges auch garantiert keinen Jagdtourismus anbieten.

„Es ist ein faszinierendes Erlebnis, wildlebende Löwen in großen Schutzgebieten zu beobachten, in denen nicht gejagt wird. Man muss also bei der gewaltfreien Urlaubsvariante auf nichts verzichten.“

Thomas Pietsch, Wildtierexperte bei VIER PFOTEN

Zur VIER PFOTEN Online-Petition für ein Ende der Gatterjagd: https://help.four-paws.org/de-AT/keine-löwenjagd

YouTube-Video "Skrupellose Löwenindustrie": https://www.youtube.com/watch?v=8gy9Ug_2jcA

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de