Suche

Spenden Patenschaft

Junge Hasen werden häufig Opfer von wildernden Hunden

17.2.2015

VIER PFOTEN ruft Hundehalter auf, ihre Tiere im Frühjahr anzuleinen

Hamburg, 17.2.2015 – Feldhasen bekommen, wie viele andere heimische Wildtiere auch, jetzt ihren Nachwuchs. Versteckt in flachen Erdmulden bringt die Häsin im Durchschnitt drei junge Hasen zur Welt. Viele Jungtiere sterben durch Beutegreifer oder extreme Wetterlagen. Doch auch Katzen und Hunde, die auf ihren Streifzügen oder beim Gassiegehen wildern, machen Jagd auf die jungen Hasen.

Die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN appelliert dazu, Hunde beim Feldspaziergang unbedingt anzuleinen.

„Verletzte Hasenjunge sollten vorsichtig aufgelesen und in einen luftdurchlässigen Karton zur nächsten Wildtierstation gebracht werden. Die Aufzucht und Auswilderung von jungen Wildtieren sollte unbedingt den Experten überlassen werden. Zumal es auch gesetzlich nicht erlaubt ist, Wildtiere ohne Genehmigung bei sich aufzunehmen.“

Thomas Pietsch, 45, Wildtierexperte bei VIER PFOTEN

Auf keinen Fall dürfen junge Feldhasen, die sich nicht in Gefahr befinden, nur aus Tierliebe beim Spazierengehen mitgenommen werden. Dadurch macht man sich der Wilddieberei schuldig. Die Hasenmutter befindet sich meist ganz in der Nähe der Jungtiere und kann ihren Nachwuchs weiter versorgen.

VIER PFOTEN fördert die Wildtierstation Hamburg mit jährlich 100.000 Euro. Pro Jahr werden dort mehr als 1.500 hilflose Jungvögel, Eichhörnchen, Hasen und andere Wildtiere abgegeben, aufgezogen, medizinisch versorgt und wieder ausgewildert.

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de