Suche

Spenden Patenschaft

Illegaler Welpenhandel in Höxter aufgedeckt

7.5.2015

VIER PFOTEN: Hunde niemals im Internet kaufen

Höxter / Hamburg, 7. Mai 2015 – In Höxter wurde ein Ehepaar beim illegalen Handel mit 15 Hundewelpen entdeckt. Die Tiere, die vermutlich billig in Osteuropa eingekauft wurden, hielt das Ehepaar unter erbärmlichen Bedingungen: Eng zusammengepfercht in einem Kellerraum mit kaum Tageslicht, vegetierten die Welpen auf wenigen Quadratmetern dahin. Gegen das Ehepaar ist inzwischen ein Hundehaltungs- und Betreuungsverbot verhängt worden. Die Stiftung für Tierschutz VIER PFOTEN warnt davor, einen Welpen im Internet oder über ein Zeitungsinserat zu kaufen. Hier werden Welpen meist unter falschen Angaben angepriesen. Stattdessen sollten man einen Hund aus dem Tierheim adoptieren oder sich, wenn es unbedingt ein Rassewelpe sein muss, an einen seriösen Züchter wenden.

„Trotz diverser Aufklärungskampagnen finden die Händler immer wieder dankbare Abnehmer für ihre billig produzierten Welpen. Doch die Käufer wissen in der Regel nicht, worauf sie sich dabei einlassen. Zu früh von ihren Müttern getrennt und meistens nicht geimpft, sterben viele der Welpen bereits nach kurzer Zeit. Die Welpen haben mehrheitlich gar keine oder nur gefälschte Impfpässe. Selbst wenn sie auf den ersten Blick halbwegs normal wirken, sind sie in der Regel gesundheitlich stark angeschlagen oder krank. Nicht wenige sterben bereits nach ein paar Tagen oder Wochen in den Armen des neuen Hundebesitzers, trotz intensiver – und teurer – medizinischer Behandlung.“

Birgitt Thiesmann (51), Kampagnenleiterin bei VIER PFOTEN

Was versteht man unter illegalem Welpenhandel?

Abertausende Hundewelpen werden jährlich aus Profitgier von Welpenhändlern aus Polen, Rumänien, Tschechien und Ungarn quer durch Europa gekarrt und in Ländern wie Deutschland, Österreich oder der Schweiz verkauft. Was viele nicht wissen ist, dass die Hunde wie am Fließband und unter schlimmsten Bedingungen in Massen gezüchtet werden. Die Welpen wachsen in finsteren Verschlägen, Kellern oder Schuppen unter katastrophalen Bedingungen auf. Oft herrscht Futterknappheit, da an allen Ecken gespart wird. Auch Hygiene oder Gesundheitskontrollen existieren nicht, was eine Verbreitung von Krankheitserregern und Parasiten zur Folge hat. Im Alter von nur wenigen Wochen werden die Welpen viel zu früh von ihren Müttern getrennt und eingepfercht in Taschen oder Kisten in engen Kofferräumen ohne Futter, Wasser und Licht in die Abnahmeländer transportiert. Dies sind alles sehr traumatisierende Erlebnisse für die Welpen.

Weitere Informationen zum illegalen Welpenhandel

VIER PFOTEN hat die Online-Plattform www.stopptwelpendealer.org ins Leben gerufen, die Informationen rund um den illegalen Welpenhandel sowie Tipps zu der Anschaffung eines Welpen bietet. Die Seite beinhaltet zusätzlich noch ein Tool für Käufer, welche schlechte Erfahrungen oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben und diese teilen möchten. User können so mit VIER PFOTEN Kontakt aufnehmen und ihren Fall schildern.

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de