Suche

Spenden Patenschaft Menü

Freiland-Eier von Hühnern mit ungekürzten Schnäbeln

3.3.2015

VIER PFOTEN begrüßt Vorstoß der Supermarktkette Kaufland

Hamburg, 3. März 2015 – Ab sofort bietet Kaufland bundesweit in seinen Filialen Freiland-Eier von Hühnern an, denen nicht der Schnabel gekürzt wurde. Die Tierschutzstiftung VIER PFOTEN begrüßt diese Entwicklung und appelliert an andere Supermärkte, entsprechende Eier ebenfalls ins Sortiment zu nehmen.

In Deutschland ist das für die Tiere sehr schmerzhafte Schnabelkürzen zwar gesetzlich verboten, eine Ausnahmeregelung sorgt aber dafür, dass dennoch bei rund 90 Prozent aller Hennen in der Boden-, Freiland- und Kleingruppenkäfighaltung der Schnabel gekürzt wird. In Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern ist das Schnabelkürzen per Erlass ab 31.12.2016 verboten.

„Eier von Hennen mit unversehrten Schnäbeln ins Sortiment zu nehmen, ist eine vorbildliche Initiative des Einzelhandels. So können Kunden mit ihrem Kaufverhalten alternative Haltungspraktiken unterstützen. Aus Tierschutzsicht ist dies der erste Schritt: In Zukunft wäre es wichtig, dass der Handel nur noch Eier von Hennen mit intakten Schnäbeln verkauft. Anstatt den Küken systematisch die empfindliche Schnabelspitze abzutrennen, sollten die Haltungssysteme nach den Bedürfnissen der Tiere gestaltet werden. Nun hoffen wir, dass weitere Supermärkte eine ähnliche Initiative starten und ein Zeichen in Richtung Tierwohl setzen.“

Dr. Martina Stephany (33), Kampagnenleiterin von VIER PFOTEN

Das Tierschutzgesetz verbietet in §6 „Amputationsverbot“ eindeutig das vollständige oder teilweise Amputieren von Körperteilen – die Behörden können aber Ausnahmen genehmigen. Die Schnabelspitze von Hühnern ist mit Nervenbahnen durchzogen und daher so empfindlich wie eine menschliche Fingerspitze. Wenn das Kürzen der Schnabelspitze nicht korrekt durchgeführt wird, leiden die Hühner lebenslang an Einschränkungen beim Fressen und Trinken sowie der Gefiederpflege.

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de