Suche

Spenden Patenschaft

Falsche Tierliebe: Promis kuscheln mit Löwenbabys

27.2.2015

VIER PFOTEN kritisiert Tierpatenschaften der VIPs bei Circus Krone

München / Hamburg, 27. Februar 2015 – Immer wieder übernehmen Prominente und Politiker Patenschaften für Löwenbabys vom Circus Krone – ohne zu wissen, welches Tierleid sie damit unterstützen. Jetzt hat sich VIER PFOTEN schriftlich an die Schauspieler Heino Ferch, Michaela May und Fritz Wepper sowie an Linken-Politiker Gregor Gysi gewandt. Die Tierschutzstiftung fordert sie auf, ihre Patenschaften beim Circus Krone zurückzuziehen und stattdessen Tiere in Tierheimen oder Schutzzentren zu unterstützen. VIER PFOTEN selbst betreibt in Europa und Südafrika verschiedene Bären- und Großkatzenschutzzentren, in denen auch ehemalige Zirkustiere ein tiergerechtes Zuhause in natürlicher Umgebung finden.

„In Zirkussen werden Löwen gezüchtet, um neue Publikumsmagneten zu produzieren. Doch so niedlich die Babys auch aussehen, sie sind immer noch Wildtiere. Die Nähe zu Menschen und die dafür nötige Trennung von der Mutter bedeutet immer Stress für die Tiere. Durch Patenschaften unterstützen die Prominenten den Medienrummel und sorgen dafür, dass bei den Zirkussen die Kasse klingelt – auf Kosten der Tiere.“

Thomas Pietsch (45), Wildtierexperte von VIER PFOTEN

Deutsche sind gegen Wildtierhaltung im Zirkus

Im Mai 2014 hat eine Forsa-Umfrage ergeben, dass 82 Prozent der Deutschen nicht an die artgerechte Haltung von Wildtieren im Zirkus glauben. Wildtiere leiden unter der Haltung in engen Zirkusgehegen und -wagen, fragwürdigen Dressurmethoden, stressigen Auftritten und permanenten Transporten. Es kommt immer wieder zu Tierschutzverstößen bei fahrenden Zirkussen. Doch noch immer sind die gesetzlichen Regelungen zur Zirkustierhaltung in Deutschland nur unverbindlich und absolut unzureichend. VIER PFOTEN setzt sich daher intensiv für ein komplettes Wildtierverbot im Zirkus ein. Auch der Bundesrat und die Bundestierärztekammer sprechen sich klar für ein Ende der Wildtierhaltung in Zirkussen aus. Ein solches Verbot gibt es bereits in vielen europäischen Ländern, z.B. in Belgien, Griechenland, Kroatien, Malta und Österreich.

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de