Suche

Spenden Patenschaft

Erfolg! Zirkus Luna gibt Bären ab

9.7.2015

VIER PFOTEN dringt weiter auf bundesweites Wildtierverbot

Rheinböllen / Hamburg, 9. Juli 2015 – Der Zirkus Luna hat seinen letzten Bären abgegeben. Wie das Veterinäramt Rhein-Hunsrück der Stiftung VIER PFOTEN mitgeteilt hat, wurde der Bär unter Mitwirkung des Veterinäramtes in den Hochwild-Schutzpark Rheinböllen gebracht. VIER PFOTEN hatte sich jahrelang für die Rettung des Bären eingesetzt. Nun gibt es nur noch drei Bären in deutschen Zirkussen: Bär Ben ist auf Tournee im Zirkus Alberti, die beiden Bären Balou und Daisy leben im Winterquartier des Zirkus Berolina. VIER PFOTEN appelliert eindringlich an die Bundesregierung, ein Wildtierverbot im Zirkus zu beschließen. Nur so kann auch den letzten drei Zirkusbären ein artgemäßes Leben ermöglicht werden. Ein entsprechender Online-Protest mit bereits über 63.000 Unterstützern kann auf www.vier-pfoten.de/bruellen unterzeichnet werden.

„Unsere jahrelange Kampagne für die Rettung der Zirkusbärin nimmt ein erfolgreiches Ende! Nach 27 Jahren im Wanderzirkus, in tristen Käfigen und viel zu kleinen Außengehegen, kann sie im Wildpark endlich ein richtiges Bärenleben führen. Doch unser Kampf für ein Wildtierverbot im Zirkus geht weiter, bis auch der letzte Bär, Tiger oder Löwe in Deutschland die Zirkusmanege hinter sich gelassen hat.“

Thomas Pietsch (45), Wildtierexperte von VIER PFOTEN

Wildtierhaltung im Zirkus ist Tierquälerei
Wildtiere leiden unter der Haltung in engen Zirkusgehegen und -wagen, fragwürdigen Dressurmethoden, stressigen Auftritten und permanenten Transporten. Es kommt immer wieder zu Tierschutzverstößen bei fahrenden Zirkussen. Doch noch immer sind die gesetzlichen Regelungen zur Zirkustierhaltung in Deutschland nur unverbindlich und absolut unzureichend. VIER PFOTEN setzt sich daher intensiv für ein komplettes Wildtierverbot im Zirkus ein. Auch der Bundesrat und die Bundestierärztekammer sprechen sich klar für ein Ende der Wildtierhaltung in Zirkussen aus. Ein solches Verbot gibt es bereits in vielen europäischen Ländern, z.B. in Belgien, Griechenland, Kroatien, Malta und Österreich.

Schutzzentrum für misshandelte Braunbären
VIER PFOTEN hatte dem Zirkus Luna mehrfach angeboten, seine beiden Bären kostenlos in den BÄRENWALD Müritz zu überführen. Hier leben bereits 18 Bären aus katastrophaler Zirkus-, Zoo- oder Privathaltung. Im BÄRENWALD bekommen sie die Chance, wieder ein artgemäßes Leben zu führen. Auf Wiesen, in Wäldern und am Wasser können sie endlich das tun, was Bären gerne machen: umherstreifen, sich zurückziehen, Höhlen graben, im Teich baden oder in Winterruhe gehen.

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de