Suche

Spenden Patenschaft Menü

Borneo: Orang-Utan-Nachwuchs in der VIER PFOTEN Rettungsstation

11.5.2015

Borneo, 11. Mai 2015 - In der Rettungsstation „Samboja Lestari“ betreut die Stiftung für Tierschutz VIER PFOTEN gemeinsam mit der „Borneo Orangutan Survival Foundation“ (BOSF) verletzte, misshandelte und konfiszierte Orang-Utan-Waisen. Die rotbraunen Menschenaffen werden einfühlsam gesund gepflegt und auf ein Leben in Freiheit vorbereitet – ohne sie dabei zu sehr an Menschen zu gewöhnen. Nun ist Orang-Utan-Weibchen Signe in der Rettungsstation unerwartet Mutter geworden.

„Signes Schwangerschaft war nicht geplant, wir hatten ihr eigentlich ein empfängnisverhütendes Implantat verabreicht. Orang-Utans sind sehr geschickt, möglicherweise hat sie sich den 'Fremdkörper' selbst entfernt. Wir freuen uns jedenfalls sehr, dass die Geburt problemlos verlaufen ist! Signe ist mit ihren 9 Jahren eine 'Teenie-Mutter' - normalerweise bekommen Orang-Utans erst mit rund 14 Jahren ihr erstes Kind."

Signe Preuschoft, Primatologin und Leiterin des Orang-Utan-Projekts von VIER PFOTEN

Grundsätzlich versorgen sich die Orang-Utans in der VIER PFOTEN Rettungsstation eigenständig mit Nahrung. Um Signe den Start ins Mutter-Dasein etwas zu erleichtern, wird sie vom VIER PFOTEN Team in den ersten Wochen mit zusätzlichen Früchten versorgt. Die Orang-Utan-Mama wirkt noch geschwächt, hat aber einen guten Appetit und zeigt sich ihrem Baby gegenüber fürsorglich. Das ist nicht selbstverständlich, da Signe ein Waisenkind ist, und diese oft keine guten Mütter sind. Signe schafft es auch bereits, mit ihrem Baby auf einen Baum zu klettern – eine schwierige Aufgabe, denn sie muss sich selbst festhalten und das Baby gleichzeitig mit einer Hand stützen.

„Wir leisten Unterstützung, wenn nötig, wollen aber Signe dazu animieren, alleine mit ihrem Kind zurechtzukommen. Schließlich bereiten wir sie auf ein Leben in Freiheit vor!"

Signe Preuschoft, Primatologin und Leiterin des Orang-Utan-Projekts von VIER PFOTEN

Auswilderung in die Freiheit

Orang-Utan Signe ist eine der Auswilderungs-Kandidaten der VIER PFOTEN Rettungsstation auf Borneo. Sie kam bereits im Februar 2009 in der Station an. Davor lebte sie bei einer menschlichen Familie in Privathaltung. Signe ist sehr eigenständig, findet problemlos Nahrung und eignet sich damit gut für eine Wiederauswilderung.
Neben Affen-Mutter Signe betreuen Preuschoft und ihr Team noch sechs weitere Orang-Utans: Sri, Justin, Ung, Heli, Kiki und Robert. Sie alle werden Schritt für Schritt, in individuellem Tempo, auf ein Leben in Freiheit vorbereitet.

VIER PFOTEN plant neue "Orang-Utan-Akademie"

Aktuell plant VIER PFOTEN ein eigenständiges Orang-Utan-Projekt in dem 87.000 Hektar großen Auswilderungswald „Kehje Sewen“ von BOSF im indonesischen Teil von Borneo. Primatologin Preuschoft verbrachte die letzten Monate mit den Vorbereitungen für die neu geplante "Orang-Utan-Akademie" von VIER PFOTEN. Entscheidende Punkte hierbei: die Sicherheit des Waldgebiets, der Aufbau eines zuverlässigen Teams von Tierpflegern und die Vorbereitung der Orang-Utans, die die "Akademie" besuchen werden.

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de