Suche

Spenden Patenschaft Menü

Agrarminister einigen sich auf Ende der Kleingruppenhaltung von Legehennen

5.10.2015

VIER PFOTEN: Etappensieg für 5 Mio. Legehennen

Fulda / Hamburg, 05. Oktober 2015 – Bund und Länder haben sich bei der am Freitag zu Ende gegangenen Agrarministerkonferenz in Fulda auf eine Ausstiegsfrist aus der Kleingruppen-Käfighaltung von Legehennen geeinigt. Während die Länder den Ausstieg bis 2023 forderten, setzte die Bundesregierung auf einen deutlich längeren Zeitraum bis 2035. Am Ende konnte ein Kompromiss bis 2025 ausgehandelt werden, in Ausnahmefällen bis zu drei Jahre länger. Die Stiftung VIER PFOTEN begrüßt zum einen, dass endlich ein Enddatum der Käfighaltung gefunden wurde, kritisiert aber zugleich, dass das Elend der Legehennen nun weitere 10 Jahre weitergehen wird. Ein früherer Ausstieg wäre problemlos möglich gewesen, wenn die Bundesregierung ihre Blockadehaltung früher aufgegeben hätte.

Jahrelang wurde zwischen Bund und Ländern um ein Ausstiegsdatum gerungen, während Millionen Legehennen in winzigen Kleingruppenkäfigen leiden. Derzeit leben ca. 5 Mio. Hennen in dieser Haltung. Es ist davon auszugehen, dass nun im Laufe der Jahre immer mehr Betriebe mit der Kleingruppenhaltung schließen werden.

„Ein komplettes Verbot der Käfighaltung von Legehennen ist in Deutschland schon längst überfällig gewesen. Schon vor fünf Jahren ist die Kleingruppenhaltung für verfassungswidrig erklärt worden. Doch der Bund hat die Vorschläge der Länder für ein Ausstiegsdatum immer wieder blockiert. Im Vergleich zu den früheren Legebatterien, die bereits seit 2010 in Deutschland verboten sind, haben die Hennen in der Kleingruppenhaltung nur einen Bierdeckel mehr Platz."

Dr. Martina Stephany (33), Kampagnenleiterin von VIER PFOTEN

In der Kleingruppenhaltung führen extremer Platzmangel, Gitterboden und kein Tageslicht dazu, dass die Tiere ihre natürlichen Verhaltensweisen nicht ausleben können – auch gesundheitliche Probleme sind die Folge. Es war Zeit dieser Haltungsform endlich eine, wenn auch zu lange Auslauffrist zu setzen. Diese Art der Käfighaltung ist nun offiziell ein Auslaufmodell in Deutschland. Nun sollten andere europäische Länder folgen.

Druckfähige Fotos zum Thema stellen wir Ihnen auf Anfrage gern zur Verfügung.

Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview mit Dr. Martina Stephany, Kampagnenleiterin bei VIER PFOTEN.

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de