Suche

Spenden Patenschaft Menü

VIer Pfoten hilft Streunerkatzen

11.7.2018

Über zwei Millionen Katzen fristen in Deutschland ein Leben auf der Straße

Die Katze steht ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Haustiere in Deutschland. Von den etwa 30 Millionen Heimtieren in Deutschland sind ungefähr 13 Millionen Katzen. Doch viele ihrer Artgenossen fristen ein schweres Leben auf der Straße. 

Ihren Ursprung haben Streunerkatzen vor allem auf Bauernhöfen. Das Nahrungs- und Platzangebot scheint groß und die Tiere werden nicht kastriert. Hunger, Krankheiten, schlechte Witterungsbedingungen und der Straßenverkehr sind nur einige der Schwierigkeiten, mit denen Streunerkatzen zu kämpfen haben.

Leider lassen immer noch zu wenig Menschen ihre freilaufende Hauskatze kastrieren. So zeugen Freigängerkatzen weiter Nachwuchs mit Streunern und tragen zum Wachstum der Populationen bei.

VIER PFOTEN setzt sich für ein besseres Leben von Streunerkatzen ein, klärt über die Problematik auf und ruft zur Kastration von Hauskatzen auf. In Deutschland fordern wir die Einführung einer bundesweiten Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für freilaufende Hauskatzen. In Österreich ist dies schon gängige Praxis.

Appell an Katzenhalter:

Bitte lassen Sie Ihre Hauskatze kastrieren!

Wo kommen all die Katzen her?

Streunerkatzen sind sehr scheu, oft leben sie vom Menschen unbemerkt auf Hinterhöfen, Industriegebieten und Friedhöfen. Viele stammen von Bauernhofkatzen, ausgesetzten Hauskatzen und unkastrierten Freigängerkatzen ab.

Katzen sind bereits mit vier bis fünf Monaten geschlechtsreif. Eine Katze kann pro Jahr zwei Würfe mit mindestens drei Kätzchen großziehen, die wiederum nach einem halben Jahr selbst für Nachwuchs sorgen. Die Zahl der Nachkommen von nur einer Katze steigt so nach nur vier Jahren in die Tausende!

Streunerkatzen in Deutschland: Laden Sie alle Informationen hier herunter!

Download