SpendenPatenschaft

Madeleine - StoppT den Pelzverkauf

Pelz bedeutet Tierqual

Update vom 21.01.20: MADELEINE steigt aus dem Pelzgeschäft aus - Unsere Kampagne hatte Erfolg

Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass MADELEINE diese Woche offiziell verkündet hat, den Verkauf von Echtpelz zu stoppen. Ab der Wintersaison 2021/2022 ist endgültig Schluss mit Pelz.

Der großartige Kampagnenerfolg gebührt uns Allen. Über 68.000 Tierfreunde aus aller Welt hatten gemeinsam mit uns an MADELEINE appelliert und unseren Protest unterstützt, somit haben wir mit vereinten Kräften das Unternehmen davon überzeugen können, aus dem Echtpelzgeschäft auszusteigen. Ein großes Dankeschön!

Pelzmode ist grausam, doch nach wie vor brandaktuell. Jeder Jahr werden mehr als 95 Millionen Nerze, Füchse, Marderhunde, Kaninchen und andere Tierarten gezüchtet und getötet, nur um als Kragen, Kapuze oder sonstige Accessoires zu enden. 

Die große Mehrheit der Modeunternehmen und -marken im deutschsprachigen Raum ist pelzfrei – wie die VIER PFOTEN Marktanalyse zeigt. Es gibt aber immer noch einige Firmen in der Modebranche, für die Tierschutz und Nachhaltigkeit ein Fremdwort sind und die Verbraucherwünsche und Tierschutzappelle ignorieren. 

Eines der Unternehmen, welches diese Tierqual nach wie vor unterstützt, ist der Versandhändler MADELEINE Mode GmbH. Im Sortiment des international tätigen Modeanbieters mit Sitz in Bayern finden sich zahlreiche Produkte aus Echtpelz oder mit Pelzbesatz. Unzählige Marderhunde, Füchse, Nerze und Kaninchen werden unter grausamen Bedingungen in Europa und Asien gezüchtet um unter anderem für die Mode von MADELEINE getötet zu werden. 

Auf mehrere Gesprächsangebote von VIER PFOTEN ist MADELEINE bisher nicht eingegangen. Die Verwendung von Pelz rechtfertigte das Unternehmen in der Vergangenheit damit, dass ihre Pelze aus Zuchtbetrieben stammen, die sich angeblich nach den ethischen Grundlagen der Tierhaltung richten und mindestens den gesetzlichen Vorschriften entsprechen. Tierfreundlich produzierten Pelz gibt es aber nicht und deswegen muss MADELEINE umgehend den Verkauf von Echtpelz stoppen. Helfen Sie uns dabei!

Beispiele für Pelzprodukte bei MADELEINE

Kleidung und Accessoires aus Pelz sind immer mit immensem Leid verbunden. Die Zucht in winzigen Drahtgitterkäfigen führt weltweit zu den gleichen, massiven Tierschutzproblemen. Auch die freiwilligen Zertifizierungsprogramme der Pelzindustrie basieren nicht auf höheren Tierschutzstandards. Sie gewährleisten weder, dass die Grundbedürfnisse der Tiere in den engen Käfigbatterien erfüllt werden, noch schützen sie einzelne Tiere vor körperlichen Schäden oder Verhaltensstörungen. Wildtiere wie Füchse, Marderhunde oder Nerze haben einen langen Leidensweg hinter sich, bevor sie zur Gewinnung ihres Pelzes brutal getötet werden. Zwar fällt Kaninchenpelz auch als Nebenprodukt aus der Fleischproduktion an, aber insbesondere Rex-Kaninchen werden wie die anderen Arten nur für ihren Pelz gezüchtet und getötet. Mit einem sofortigen Pelzausstieg kann MADELEINE tausende Tiere vor diesem Schicksal bewahren!

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Suche