Suche

Spenden Patenschaft Menü

mASTHÜHNER

12.10.2017

Welches Leid steckt hinter Hühnerfleisch?

zUCHT UND hALTUNG

100 Tage brauchte ein Huhn in den 1950er Jahren noch, um sein Schlachtgewicht von 1,8 Kilogramm auf die Waage zu bringen. Heute erreicht ein Masthuhn der „Spitzenklasse“ dieses Gewicht in nur noch 32 Tagen – also einem Drittel der Zeit. Der Grund: Seit den 1960er Jahren werden Masthühner gezielt auf das Leistungsmerkmal „schnelle Gewichtszunahme“ gezüchtet. Dass dies schädliche Auswirkungen für die Tiere hat, ist seit langem bekannt. Durch die miserablen Haltungsbedingungen werden diese Zuchtprobleme noch verschlimmert.

pROBLEME DER tURBOZUCHT

  • Stoffwechselerkrankungen: Bauchwassersucht und Herztod sind eine direkte Folge der Turbo-Zucht.
  • Mobilitäts-Einschränkungen: Das schnelle Wachstum führt zu Beinschwäche und Lahmheiten.
  • Hautkrankheiten: Das andauernde Sitzen und die schlechte Einstreuqualität verursachen Brustblasen, Hautverbrennungen und Fußballenerkrankungen.
  • Infektionen: Hauterkrankungen sind Eintrittspforte für Bakterien.

rechtslage

Seit Juni 2009 gelten für Deutschland verbindliche Regelungen für die Haltung von Masthühnern. Die Vorgaben für die Besatzdichte sind strenger als in der EU – jedoch gibt es keine Regelungen zu Stallstrukturierung, verpflichtendem Außenklimabereich oder Rassen.

vier pfoten fordert

  • den Einsatz langsam wachsender Rassen bzw. Begrenzung der durchschnittlichen täglichen Gewichtszunahme.
  • maximale Besatzdichte in den Ställen: 25 Kilogramm pro Quadratmeter.
  • erhöhte Sitzgelegenheiten zum artgemäßen Ruhen.
  • an den Stall angrenzender Außenklimabereich (Wintergarten).
  • möglichst Grünauslauf.

Was Sie für masthühner tun können

Ihre täglichen Entscheidungen machen einen Unterschied!

  • Kaufen Sie nur Hühnerfleisch aus tierschutzgerechter Haltung, zum Beispiel mit BIO- oder einem Tierschutz-Label.

  • Achten Sie auch auf Hühnerfleisch in verarbeiteten Lebensmitteln.
  • Fragen Sie im Restaurant nach den Haltungsbedingungen der Masthühner, wenn Sie ein Gericht mit Hühnerfleisch bestellen.
  • Reduzieren Sie Ihren Fleischkonsum und ersetzen Sie Fleischprodukte häufiger durch pflanzliche Alternativen.
  • Unterstützen Sie die Tierschutzarbeit von VIER PFOTEN mit einer Spende.