Suche

Spenden Patenschaft

Bekämpfung des grausamen Handels mit Hunde- und Katzenfleisch in Asien

19.6.2018

Der Verzehr von Hunden und Katzen ist heute eine der umstrittensten Tierpraktiken.

Schätzungsweise 30 Millionen Hunde und eine unbekannte Anzahl von Katzen kommen jedes Jahr in den Fleischhandel und machen ihn zu einem der schwerwiegendsten Probleme des Haustierschutzes in Asien. Die Gründe hierfür unterscheiden je nach Land, in dem Hunde- und Katzenfleisch konsumiert wird - In einigen wird Hundefleisch als preiswerte Proteinquelle oder Kulturgericht angesehen, während in anderen Ländern angenommen wird, dass es einen medizinischen Zweck hat. Da der Besitz von Haustieren zunimmt und Hunde und Katzen eher als Familienmitglieder denn als Nahrung angesehen werden, verursacht der Handel eine beträchtliche Menge an gesellschaftlicher Unzufriedenheit. In vielen Ländern wächst der lokale Widerstand gegen den Handel.

Tierschutzfragen

Viele Hunde und Katzen werden ihren Besitzern gestohlen, von der Straße geschnappt oder von Farmen beschafft, über weite Strecken transportiert und unmenschlich geschlachtet. Untersuchungen haben die schwere Grausamkeit in allen Phasen des Hundefleischhandels dokumentiert, einschließlich Beschaffung, Transport, Verkauf und Schlachtung. Hunde werden typischerweise mit eisernen Kneifzangen oder behelfsmäßigen Metall-Lassos gefangen.

Einmal eingefangen, werden Hunde und Katzen über viele Stunden oder sogar Tage transportiert. Sie sind dicht in Käfige ohne Nahrung oder Wasser verpackt und viele sterben während der Reise an Erstickung, Wassermangel und Verletzungen. Nach dem Transport werden Hunde und Katzen entweder in einem Restaurant oder auf einem Markt geschlachtet. Die Schlachtmethoden variieren von Land zu Land, beinhalten aber typischerweise das Erschlagen mit einem Metallrohr, das Erstechen mit einem großen Messer in die Brust oder Tötung durch einen Stromschlag. Dies geschieht in der Regel in Sichtweite anderer Tiere, die auf die Schlachtung warten.

Stoppt den Handel mit Hundefleisch in Indonesien!

Als Mitglied der Dog Meat Free Indonesia Coalition fordern wir die indonesische Regierung auf, den Handel und die Schlachtung von Hunden für den menschlichen Verzehr zu verbieten. 

PETition unterschreiben

Auch eine Bedrohung für die menschliche Gesundheit!

Der Handel mit Hunde- und Katzenfleisch ist der einzige bekannte Handel, der die Massenbewegung von nicht geimpften Haustieren im In- und Ausland fördert. Diese Bewegung untergräbt die Bemühungen der lokalen Tollwutkontrolle und steht im Widerspruch zu den Empfehlungen führender Gesundheitsorganisationen. Die Schlachtung und der Verzehr von Hunden und Katzen, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, stellen ein Risiko für die menschliche Gesundheit in Form von Krankheitsübertragung dar, insbesondere Tollwut, aber auch Cholera und Trichinellose. Studien haben eine alarmierende Häufigkeit von mit Tollwut infizierten Hunden in Restaurants, Schlachthöfen und Märkten nachgewiesen.

Wie können wir es aufhalten?

Die Beendigung des Handels mit Hundefleisch in ganz Asien erfordert einen mehrstufigen Ansatz, einschließlich:

  • Zusammenarbeit der Regierung bei der Durchsetzung der bestehenden Rechtsvorschriften für Tiertransporte und Tollwutbekämpfung 
  • Verhaltensänderungskampagnen zur Verringerung des Konsums von Hunde- und Katzenfleisch und zur Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung von Katzen und Hunden.
  • Öffentliche Aufklärung zur Verbesserung des Bewusstseins für Tierschutzfragen und die Gefahr für die öffentliche Gesundheit Hundefleisch stellt eine Bedrohung dar.
  • Unterstützung von lokalen Wohltätigkeitsorganisationen, die unermüdlich daran arbeiten, den Handel in ihren Gemeinden zu beenden.
  • Menschliches und nachhaltiges Programm zum Management der Hunde- und Katzenpopulationen

VIER PFOTEN setzt sich für die Bekämpfung des Handels ein.

Um diesen schrecklichen Handel zu stoppen, ist VIER PFOTEN Mitglied mehrerer in Vietnam und Indonesien tätiger Hundefleisch-Koalitionen und betreibt Programme in ganz Südostasien, um den Tierschutz zu fördern, lokale Wohltätigkeitsorganisationen zu unterstützen und die regionalen Kapazitäten zur Bekämpfung dieses Handels zu verbessern.

Asia Canine Protection Alliance (Asiatische Allianz zum Schutz von Hunden)

Schätzungsweise 5 Millionen Hunde und über 1 Million Katzen werden jedes Jahr in Vietnam Opfer des Handels mit Hunde- und Katzenfleisch. Die Asia Canine Protection Alliance ist ein internationaler Zusammenschluss von Tierschutzorganisationen, die sich für die Beendigung des illegalen Hundehandels in Vietnam einsetzen und Restaurants und Märkte im ganzen Land beliefern sollen. ACPA arbeitet daran, kooperative Beziehungen zu den Regierungen in ganz Südostasien aufzubauen, wo der Handel mit Hundefleisch weit verbreitet ist. ACPA hat bereits ein Moratorium für den Handel mit Hunden zwischen Thailand und Vietnam durchgesetzt, und das vietnamesische Ministerium für Tiergesundheit hat eine Richtlinie zur Beendigung der illegalen Einfuhr von Hunden erlassen.

Dog Meat Free Indonesia Coalition (Koaltion Hundefleisch freies Indonesien)

Jedes Jahr werden in Indonesien Millionen von Hunden brutal gesammelt und für den Handel mit Hundefleisch durch das ganze Land transportiert. Die Mehrheit sind gestohlene Familientiere, die illegal zu Schlachthöfen und Märkten gehandelt werden. Ihre Beine und Schnauzen sind oft so eng gefesselt, dass sie sich nicht bewegen oder atmen können, und werden auf extrem langen Reisen durch das ganze Land gefahren, um lokale Märkte zu versorgen. VIER PFOTEN und die Dog Meat Free Indonesia Coalition fordern den indonesischen Präsidenten Widodo auf, Katzen und Hunde vor der mit diesem Handel verbundenen Grausamkeit zu schützen.

Unterstützen Sie die Hunde

Bitte unterschreiben Sie unseren Brief an Präsident Widodo.

JETZT unterstützen

Partnerschaftsprogramm für Südostasien

VIER PFOTEN betreibt in Zusammenarbeit mit lokalen Wohltätigkeitsorganisationen in ganz Südostasien spannende Tierschutzprogramme. Unsere Programme zielen darauf ab, den Tierschutz in der Region zu fördern, indem sie die Anzahl der Streunertiere human verwalten, Diebstahl und Handel mit Haustieren reduzieren, die öffentliche Aufklärung fördern und den verantwortungsvollen Umgang mit Haustieren in Asien fördern. 

Angesichts des Tierschutzes und der öffentlichen Gesundheit verurteilt VIER PFOTEN den Handel mit Hunde- und Katzenfleisch aufs Schärfste und unterstützt Rechtsvorschriften, die darauf abzielen, diesen unmenschlichen und gefährlichen Handel zu verbieten. VIER PFOTEN erkennt an, dass das Thema komplex ist, und die Beendigung des Handels erfordert ein echtes Verständnis der Situation vor Ort an bestimmten Orten und einen mehrstufigen Ansatz.