Suche

Spenden Patenschaft

Einkaufshilfe Daunen

19.10.2017

Wie Sie Daunen aus Lebendrupf vermeiden und welche Daunen-Alternativen es gibt

Wenn Sie ein neues  Kissen, eine Jacke oder Bettdecke kaufen möchten, werden Sie eventuell aus Gewohnheit zu einem Produkt mit Daunen tendieren. Was vielen nicht bewusst ist: Dahinter kann sich grosses Tierleid verbergen.

Daunen aus Lebendrupf bedeuten für Gänse eine unvorstellbare Tortur. Und auch Totrupf ist kein Garant für tierfreundliche Produktionsmethoden – denn häufig wurden die Gänse zwar erst nach dem Schlachten gerupft, mussten in ihrem kurzen Leben aber tierquälerische Stopfmast über sich ergehen lassen. Die gute Nachricht: Heute gibt es sehr hochwertige Bekleidungs- und Bettenprodukte aus alternativen Materialien – wie Pflanzen- oder Synthetikfasern. Diese übertreffen Daunen sogar in manchen Eigenschaften.

Im Folgenden möchten wir Ihnen eine Hilfestellung an die Hand geben, die Ihnen beim Kauf vor Ort die Entscheidung für ein geeignetes und tierfreundliches Produkt erleichtern soll – und alle wichtigen Fragen rund um Daunen-Produkte beantwortet: Die VIER PFOTEN-Einkaufshilfe für Bettwaren und Outdoorprodukte!

 

Synthetische Alternativen zu Daunen-Produkten

Die tierfreundlichste Variante: Kaufen Sie Ware, die keine Daunen enthält. Heute gibt es sehr hochwertige Bekleidung- und Bettenprodukte, die mit modernen Materialien gefüllt sind, die Daunen sogar in manchen Eigenschaften übertreffen. Synthetikfasern sind nicht unbedingt schlechter, aber auf jeden Fall preiswerter, feuchtigkeitsresistent und auch für Allergiker geeignet (Daunenprodukte ziehen Milben an). 

Synthetikprodukte sind außerdem nicht zwangsläufig umweltschädlicher, da die Produkte recycled werden können und sehr lange haltbar sind. Die Umweltbilanz von aufwendig aufbereiteten Daunen aus umweltschädlicher, industrieller Landwirtschaft ist dagegen fatal. Profis greifen inzwischen nicht mehr zu Daunenprodukten, das zeigt der Einsatz von synthetischen Daunenalternativen bei Spezialeinheiten des Militärs und Extremsportlern, die höchste Anforderungen stellen.

Kapok: Die pflanzliche Daunen-Alternative

Die Pflanzenfaser Kapok, die so genannte „Pflanzendaune“, eignet sich hervorragend als Ersatz für Daunen. Die Faser, die aus Palmen gewonnen wird, isoliert hervorragend und Jacken und Decken mit Kapokfüllung sind im Fachhandel erhältlich. Kapokprodukte bewegen sich in einem ähnlichen Preissegement wie Daunenprodukte. Da eine gute Bettdecke oder Winterjacke eine Anschaffung für viele Jahre darstellt, sollte sie dem Verbraucher den Preis wert sein. Dafür wird die Umwelt geschont und garantiert keine Tiere gequält.

Woran erkenne ich Daunen aus Lebendrupf?

Wenn es doch unbedingt Daunen sein sollen, achten Sie bitte darauf, keine Daunen aus Lebendrupf oder aus Stopfmast zu kaufen. Das Problem: Leider können selbst Experten nicht unterscheiden, ob verarbeitete Daunen aus Lebend- oder aus Totrupf kommen. Obwohl Daunen aus Lebendrupf teurer sind, ist der Preis des Endprodukts aufgrund des extremen Preisverfalls durch Billigware aus Fernost nicht geeignet, um Ware aus Tierquälerei zu erkennen. Die Daunen aus Lebendrupf können sich genauso im billigen Discounterkissen befinden, wie in der 500 Euro teuren Outdoor-Jacke.

Einige Kennzeichnungen wie Ikeas „nur aus Totrupf“-Label stellten sich in der Vergangenheit als Verbrauchertäuschung heraus. IKEA musste das Label zurückziehen, als Recherchen belegten, dass die Firma von chinesischen Lieferanten betrogen worden war. Aussagen von Verkäufern, wie: „Die abgefallenen Daunen werden eingesammelt“ oder „die Federn werden während der Mauser abgestrichen“ sind mit Vorsicht zu betrachten, da beide Methoden unrealistisch sind oder nicht praktiziert werden. Meistens stellen solche Aussagen den Versuch dar, kritische Verbraucher zu beruhigen oder totale Unkenntnis zu verbergen.

Unsere Positivliste der Gänseproduzenten nennt Unternehmen, die auf die Verarbeitung von Tieren aus der Stopfleberproduktion und Lebendrupf, sowie auf die Durchführung dieser Tätigkeiten verzichten. Die Firmen haben umfangreichen unangemeldeten und unabhängigen Kontrollen zugestimmt. 

Die Positivliste können Sie am Ende dieser Seite als PDF herunterladen.

Die wichtigsten Fragen an das Verkaufspersonal:

Kann der Anbieter das genaue Herkunftsland der Daunen nennen?
Der Anbieter sollte belegen können, ob die Daunen
glaubwürdig kontrolliert wurden.
Hat der Anbieter Tierschutzrichtlinien festgelegt?
Kann der Anbieter sicherstellen, dass er nur mit Lieferanten
zusammenarbeitet, die Lebendrupf und Stopfmast konsequent
ausschliessen?
 

Was besagt das TÜV-Siegel für Daunen?

Das von der Daunenindustrie angeführte TÜV-Siegel hat sich nach Recherchen des schwedischen TV und VIER PFOTEN als völlig untauglich herausgestellt. Solche Siegel sollen die Kunden beschwichtigen. Die Besuche der Kontrolleure werden in der Regel langfristig angemeldet und sind somit nichtssagend. Der TÜV Nord sah sich nach der Anfrage von Journalisten nicht in der Lage zu erklären, wie die Betriebe kontrolliert werden und ob Lebendrupf bei dem TÜV Siegel ausgeschlossen ist. Eine Übersicht über die Aussagekraft der verbreiteten Daunen-Gütesiegel finden Sie hier.

Werden meiner Weihnachtsgans lebendig die Federn ausgerissen?

Das meiste Gänsefleisch in deutschen Supermarktregalen und Restaurants kommt aus Polen und Ungarn, ein Teil der Ware aus Deutschland. In Polen und Ungarn ist Lebendrupf an der Tagesordnung. VIER PFOTEN Recherchen belegten schlimme Zustände in den Betrieben. VIER PFOTEN verhandelt mit mehreren ungarischen und polnischen Produzenten über ein Ende des Lebendrupfs. Die Verhandlungen machen große Fortschritte, leider zeigen sich andere Firmen völlig uneinsichtig. So werden die Gänse des ungarischen Produzenten Hungerit weiterhin grausam lebendig gerupft.

Enten-Daunen: (K)eine Alternative?

Enten werden – nach momentanem Informationsstand – nicht gerupft. Daher kann es eine Alternative sein, Entendaunen zu verwenden. Diese Alternative nutzt nun der Möbelkonzern IKEA. Leider gibt es auch hier viele Möglichkeiten für betrügerische Machenschaften, Gänsedaunen könnten untergemischt und Entenmäster verlockt werden, ihre Tiere ebenfalls zu rupfen. Zudem werden die meisten Enten in tierquälerischen Massentierhaltungen gemästet und Millionen Enten für die Stopfleberproduktion gequält.

Diese Fragen sollten Sie stellen

  • Kann es auch ein Produkt aus Alternativmaterialien sein?
    Wenn ja, finden Sie in der Liste gängige Alternativmaterialien inkl. ihrer Vor- und Nachteile.
  • Muss es unbedingt ein Daunenprodukt sein?
    Wenn ja, sollten Sie unbedingt auf die Punkte in der Liste achten, um sicherzugehen, dass Sie mit Ihrem Kauf kein Tierleid unterstützen. Denn auch wenn die Daunen von toten Tieren stammen, bedeutet das nicht, dass sie nicht bereits zu Lebzeiten gerupft wurden.
  • Ist das Produkt durch eines der bekannten und zuverlässigen Systeme zertifiziert?
  • Falls kein Zertifizierungssysteme genannt wird, sollten Sie unbedingt beim Verkaufspersonal nachfragen. Sie erkennen bereits beim geschulten und informierten Personal, ob das verkaufende Geschäft  Wert darauf legt, woher es seine Waren bezieht.