Suche

Spenden Patenschaft Menü

Eingriffe Bei Nutztieren

Die sogenannten Nutztiere werden in der industriellen Haltung sehr oft an ihre Umgebung angepasst – mit schmerzhaften Eingriffen wie Enthornung, Ringelschwanz-Kupieren oder Ohrmarken-Ziehen. Diese Verfahren werden immer noch in vielen Ländern ohne Betäubung und Schmerzmittelbehandlung durchgeführt.

Um was geht es

Bei Nutztieren geht es vorrangig um den ökonomischen Nutzen – selbst bei extrem schmerzhaften Prozeduren wird keine Rücksicht auf die Tiere genommen. Dabei ist ihr Schmerzempfinden genauso ausgeprägt wie das von Hunden oder Katzen. Doch Gesetzgeber lassen sich leider häufig von den Interessen der Tierindustrie leiten.

Eingriffe bei Nutztieren

Betäubung? Zu teuer! Wie Nutztiere ohne Schmerzbehandlung leiden

Mehr
Rinder mit Hörnern auf der Weide

Eingriffe bei Rindern

Wie Rinder unter Enthornung, Kastration und Schwanzkupieren leiden

Mehr

Eingriffe bei Schweinen

Ohrmarken, Schwanzkupieren und Ferkelkastration – ohne Betäubung oder Schmerzbehaltung

Mehr

Mulesing

Das sollten Sie über die grausamen Eingriffe an Schafen wissen

Mehr

Wissenswertes über Nutztierhaltung

VIER PFOTEN setzt sich unermüdlich für die Verbesserung der Lebensbedingungen von sogenannten Nutztieren ein.

Mastrinder

Für Rinderbraten und Kalbsschnitzel: Das elende Leben von Rindern in der Fleischmast

Mehr

Schweine

Die neugierigen und geselligen Tiere können ihr natürliches Verhalten in der Intensivmast nicht ausleben

Mehr

Schafswolle

Schmerzhafte Eingriffe und wochenlange Tiertransporte – das blutige Geschäft mit der Wolle

Mehr

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Für ein besseres Leben von Nutztieren – jede Spende hilft!

Jetzt spenden

Eingriffe bei Nutztieren

Alle Beiträge