Suche

Spenden Patenschaft

Stellungnahme des Bundesrates zum Tierwohlkennzeichengesetz 

8.11.2019

Länder verschenken Chance für Tierwohl einzutreten 

Hamburg, 08. November 2019 – Die Entscheidung des Bundesrats, keine Einwände gegen das geplante staatliche Tierwohllabel zu erheben, ist laut der internationalen Tierschutzstiftung VIER PFOTEN eine vergebene Chance, sich für mehr Tierwohl und nachhaltige Verbesserungen in der Nutztierhaltung auszusprechen.

„Die heutige Entscheidung des Bundesrates ist sehr enttäuschend. Tierwohl darf nicht freiwillig sein. Deutschland braucht kein verbrauchertäuschendes Mogel-Label, sondern eine verpflichtende Kennzeichnung aller tierischer Lebensmittel, damit Verbraucher und Verbraucherinnen eindeutig zwischen Haltungsformen unterscheiden können. Dies würde für echte Transparenz und so auch für mehr Tierwohl sorgen. Dass dies funktioniert, hat die Einführung der verpflichtenden Eierkennzeichnung gezeigt. Käfigeier im Frischesortiment gehören längst der Vergangenheit an. Das von Ministerin Klöckner vorgestellte Label wird aufgrund der Freiwilligkeit und der geringen Marktabdeckung weder für mehr Tierwohl noch für mehr Verbraucherschutz sorgen.“

Rüdiger Jürgensen, Country Director bei VIER PFOTEN Deutschland 

Zum Hintergrund

Bei der heutigen Bundesratssitzung am 08. November 2019 wurde unter anderem über die Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Einführung und Verwendung eines Tierwohlkennzeichens (Tierwohlkennzeichengesetz – TierWKG) beraten. Die Stellungnahme wird nun der Bundesregierung übermittelt.

Weitere Informationen zu den Vorteilen einer verpflichtenden Haltungskennzeichnung finden Sie hier: www.vier-pfoten.de/kampagnen-themen/themen/haltungskennzeichnung 

Oliver Windhorst

Pressesprecher

presse-d@vier-pfoten.org

+49 40 399 249-66

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation hat das Ziel, Tieren in Not mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten zu helfen. Grundlagen dafür sind wissenschaftliche Expertise, fundierte Recherchen sowie intensives nationales und internationales Lobbying. Der Fokus liegt auf Tieren, die unter direktem menschlichen Einfluss stehen: Streunerhunden und -katzen, Nutz-, Heim- und Wildtieren wie Bären, Großkatzen und Orang-Utans aus nicht artgemäßer Haltung. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, Ungarn, den USA und Vietnam sorgt VIER PFOTEN für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.

www.vier-pfoten.de