VIER PFOTEN App nun für Iphone/Ipad und Android erhältlich


VIER PFOTEN App Download für
AndroidAndroid

IphoneIphone

2000 bis 2013


Stuer, 13.10.2006: Eröffnung des BÄRENWALD Müritz
© VIER PFOTEN / Sabine Vielmo

Chronologie

 

2000

  Start der bundesweiten Pelzkampagne. Schließung der Pelzfarm in Maasholm/Schleswig-Holstein nach Protesten von VIER PFOTEN
   
  Aktion vor Entenmastbetrieb in Bayern. Lebensmittelketten nehmen GEPRO-Enten aus dem Sortiment
   
  Start des Schulprojektes "Tierschutz im Unterricht" in Hamburger Schulen
   
  Übersiedlung des dreibeinigen Wolfes "Naum" in den Wildpark Schorfheide
   
  Eröffnung des TANZBÄRENPARK Belitsa in Bulgarien mit drei ehemaligen Tanzbären
   
  Gründung der VIER PFOTEN Rumänien und der Schweiz.
   
  Eröffnung von Operationsräumen für Streunerhunde in der Ilioara-Klinik in Bukarest
   
  Zweiter Eiertest auf Hamburger Wochenmärkten
   
  Fertigstellung und Einweihung des BÄRENWALD Arbesbach
   
   
 

2001

  Plakataktion gegen Pelzmode
   
  Pelzkampagne: VIER PFOTEN decken unhaltbare Zustände in der Pelztierzucht auf - Demonstrationen vor verschieden Zuchtbetrieben. Bundesweite Anzeigenkampagne gegen alle Pelztierzüchter Deutschlands. Erster Erfolg: Bundesrat empfiehlt strengere Haltungsbedingungen
   
  Ende der Käfighaltung für Legehennen ab 2012: nach bundesweiten Protestaktionen von VIER PFOTEN und anderen Organisationen folgt die Bundesregierung der langjährigen Forderung nach einem Deutschland ohne Legebatterien
   
  Rechtsstreit mit dem Entenzüchter Gepro: VIER PFOTEN darf die Haltungsbedingungen weiterhin als "nicht artgerecht" kritisieren
   
  Hundemassaker in Bukarest: VIER PFOTEN protestiert in Rumänien und auf internationaler Ebene gegen die Massentötung von Streunerhunden, fordert die Aufhebung des Tötungsbefehls und die Wiederaufnahme des VIER PFOTEN Kastrationsprogramms
   
  Aktion gegen Tierversuche
   
  Hundehilfe Teneriffa: VIER PFOTEN prangert die Lage der Streunerhunde an und organisiert Futterhilfe. Die Regierung der Kanarischen Insel sichert die Kastration alle Streuner zu
   
  Übersiedlung drei weiterer Tanzbären in den TANZBÄRENPARK Belitsa, Bulgarien
   
 

Dritter Eiertest in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Hamburg

   
  Schweinemastskandal: VIER PFOTEN decken Medikamentenskandal in deutschen und österreichischen Mastbetrieben auf
   
   
 

2002

  Pelzkampagne: Protestaktionen (Pelzmesse Frankfurt, Peek & Cloppenburg). VIER PFOTEN fordert beim Bundesministerium die überfällige Pelztierverordnung ein
   
  Zirkuskampagne: Demonstrationen vor Zirkus Krone und der hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden. Die Hessische Landesregierung wird aufgefordert, eine Bundesratsinitiative für ein Wildtierverbot in Zirkussen zu starten
   
  Bärenrettung: VIER PFOTEN befreit die ehemalige Zirkusbärin Lara aus ihrer tierfeindlichen Unterbringung in einem engen Zirkuswagen und überführt sie in den BÄRENWALD Arbesbach
   
  Tierschutz ins Grundgesetz: Der Bundestag nimmt den Tierschutz in die Verfassung auf. Bundesministerin Künast bedankt sich im Plenum namentlich bei VIER PFOTEN
   
  Entenkampagne: VIER PFOTEN gewinnt Rechtsstreit mit bayerischem Entenmäster und darf dessen Tierhaltung offiziell als nicht artgerecht bezeichnen. VIER PFOTEN fordert strenge Regelungen für Wassergeflügel und erreicht, dass Bayern ein Forschungsprojekt zur Entenhaltung startet
   
  Kaninchenkampagne: Protestaktionen vor Kaninchenmastbetrieb und dem zuständigen Landesministerium in Potsdam
   
  Robben: Demonstrationen vor IWC und der Kanadischen Botschaft
   
   
 

2003

  Legehennenkampagne: Bundesländer wollen Käfigverbot für Legehennen kippen. VIER PFOTEN startet intensive Kampagne, um dies zu verhindern. Mit Anzeigen, Presserklärungen, Briefen und bundesweiten Aktionen wird die Öffentlichkeit informiert und mobilisiert. Trotz massenhafter Proteste entscheidet der Bundesrat gegen den Schutz der Hennen und gegen die Meinung der Bevölkerung
   
  Zirkuskampagne: Durch intensive Lobbyarbeit und Aktionen erreicht VIER PFOTEN, dass der Bundesrat einer Bundesratsinitiative Hessens für ein Verbot bestimmter Wildtierarten in Zirkussen zustimmt
   
  Pelzkampagne: Aktionen vor Pelzmesse Frankfurt und vor Nerzfarm in Melle. VIER PFOTEN beantragt Schließung der Farm
   
  Schweinekampagne: VIER PFOTEN deckt katastrophale Zustände in Schweinemastbetrieb auf und erreicht Schließung. VIER PFOTEN fordert vom Bundesministerium strengere Verordnung zur Schweinehaltung
   
  Verbandsklage Tierschutz: VIER PFOTEN startet im Internet eine Informationsbörse zum Verbandsklagerecht für Tierschutzorganisationen, ist Mitveranstalter einer Podiumsdiskussion und gibt dazu eine Publikation heraus
   
   
 

2004

  TANZBÄRENPARK Belitsa: Nach Abschluss der Erweiterungsarbeiten eröffnet VIER PFOTEN zusammen mit dem bulgarischen Umweltminister das größte Schutzzentrum für Tanzbären in Europa. In dem nun 120.000 qm umfassenden Refugium haben inzwischen 16 ehemalige Tanzbären eine artgemäße Heimat gefunden
   
  Kinderstube für verwaiste Jungbären: VIER PFOTEN eröffnet eine Auswilderungsstation für Bärenwaisen in Rumänien. Im ersten Jahr werden drei mutterlose Bärenkinder aufgenommen und von den Mitarbeitern der Bärenwaisenstation auf ein eigenständiges Leben in Freiheit vorbereitet
   
  Streunerhunde: Erfolg mit CCR: VIER PFOTEN dehnt das Streunerhunde-Projekt in Rumänien aus und kann die unkontrollierte Vermehrung der Tiere weiter eindämmen. Von 2002 bis 2004 konnten über 20.000 Streunerhunde erfolgreich behandelt werden. Die tiergerechte Lösung lautet CCR: catch castrate release (zu deutsch: fangen, kastrieren, freilassen)
   
  Zukunft für 14 Löwen gesichert: Nach der Insolvenz des Safariparks Gänserndorf (Niederösterreich) sollten die Tiere getötet werden. VIER PFOTEN kauft die Löwen und übernimmt alle Kosten für die tierärztliche Betreuung, Fütterung und Pflege
   
  „Hühnermobil“: VIER PFOTEN unterstützt mit dem mobilen Hühnerstall die Entwicklung eines besonders tierfreundlichen Haltungssystems
   
  Start der „Tierschutzpolitischen Gespräche in Berlin“: In der neuen Veranstaltungsreihe diskutiert VIER PFOTEN mit unterschiedlichen Interessengruppen aus Politik und Gesellschaft die Rolle des Tierschutzes unter gesellschaftspolitischen und ethischen Aspekten
   
  Tiertransporte: Protestaktion vor dem Europäischen Rat in Brüssel gegen EU-Langstreckentransporte und ihre Subventionierung. Gleichzeitig macht sich VIER PFOTEN auf unterschiedlichen politischen Ebenen in der EU für strengere Transportbestimmungen stark
   
  Tierschutzbildung im Unterricht: Bis Ende 2004 haben 3.000 Hamburger Schülerinnen am Angebot des Tierschutzunterrichtes teilgenommen
   
  Lernen mit „Henne Berta“: VIER PFOTEN startet gemeinsam mit der Umweltstiftung „Save Our Future“ ein Modellprojekt zur Tierschutzbildung für Vorschulkinder
   
  Kulinarischer Tierschutz: VIER PFOTEN zeichnet Gastronomen und Köche der gehobenen Küche, die sich auf den Weg machen kulinarischen Tierschutz zu praktizieren, mit der Tierschutz-Kochmütze aus
   
   
 

2005

  Fluthilfeeinsatz in Sri Lanka: Nach den verheerenden Zerstörungen durch den Tsunami leistet VIER PFOTEN Hilfe für Mensch und Tier
   
  tierisch engagiert: VIER PFOTEN startet gemeinsam mit der Erna-Graff-Stiftung bundesweites Schulprojekt für alle Altersstufen
   
  BÄRENWALD Müritz: VIER PFOTEN beginnt Bau eines Bärenschutz-Zentrums in Mecklenburg-Vorpommern
   
  TANZBÄRENPARK Belitsa: Die drei Tanzbärinnen Vela, Maria und Marinka finden eine neue artgerechte Heimat im bulgarischen Bärenschutzzentrum
   
  Bärenwaisenstation: Bruno, ein weiterer verwaister Jungbär, wird in die Auswilderungsstation in Rumänien aufgenommen
   
  Streunerhunde: VIER PFOTEN dehnt das Streunerhunde-Projekt auf weitere Länder Süd-Osteuropas aus. Ein Team von Tierärzten und Helfern kastriert, impft und versorgt Streunertiere in Ägypten, Griechenland, Kroatien, Bulgarien, Ungarn und Rumänien
   
  „Tierschutzpolitischen Gespräche in Berlin“: In der Veranstaltungsreihe werden Aspekte des Tierschutzes im Verhältnis zur rituellen Schlachtung sowie dem Gebrauch von Luxusgütern wie Pelz und Stopfleber diskutiert
   
  Rituelle Schlachtung: VIER PFOTEN ist Mitinitiator der internationalen Fachtagung „Tierschutz bei der rituellen Schlachtung“. Führende Wissenschaftler erläutern aktuell praktizierte Methoden der rituellen Schlachtung mit vorheriger Betäubung innerhalb der EU und in anderen Teilen der Welt und liefern einen internationalen Vergleich, über schonendere Schlachtmethoden im Konsens mit berührten Religionsgemeinschaften
   
  Pelzkampagne: VIER PFOTEN überreicht Bundesministerin Künast Rechtsgutachten, das belegt, dass ein Verbot der Pelztierzucht in Deutschland rechtlich möglich wäre
   
  Katzen- und Hundefelle: VIER PFOTEN startet internationale Kampagne für ein Importverbot von Katzen- und Hundefellen in die Europäische Union
   
  Haustiere: Start der Veranstaltungsreihe “Rund um den Hund“
   
  Jagd: Erfolg für den Tierschutz bei der Fallenjagd. Nach intensiver Lobbyarbeit durch VIER PFOTEN lehnt das Europäische Parlament tierschutzfeindliche Gesetzesinitiative zur Fallenjagd ab
   
  REACH: Bei der Neuregelung der Europäischen Chemikalienpolitik setzt sich VIER PFOTEN auf allen Ebenen dafür ein, dass die Chemikalien nicht mittels Tierversuchen, sondern durch Alternativmethoden überprüft werden und zeigt auf, dass durch bestimmte Regelungen, die Zahl der Tierversuche deutlich verringert werden kann
   
  Nutztierhaltung: VIER PFOTEN veröffentlicht "Richtlinien zur artgemäßen Nutztierhaltung" und bietet damit erstmals im deutschsprachigen Raum eine wissenschaftliche Basis für den lange geforderten Strukturwandel in der Landwirtschaft
   
  „Henne Berta“: VIER PFOTEN und „Save our Future“ starten Bildungsangebot für Vorschüler in Schleswig-Holstein
   
  Juli Zeh: Die Schriftstellerin Juli Zeh wird Tierschutzbotschafterin für VIER PFOTEN
   
  Helmut Dungler, Stiftungsvorstand von VIER PFOTEN Deutschland, wird Vorstandsmitglied der Welttierschutzgesellschaft WSPA
   
   
 

2006

  Bundesweite Kampagne gegen Pelzmode. Im Mittelpunkt steht das Münchener Traditionsunternehmen Willy Bogner, das in erheblichem Maß auf Mode mit Echtpelz setzt.
   
  Rituelles Schlachten: VIER PFOTEN protestiert gegen das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts.
   
  Der gerichtliche Erfolg des hessischen Metzgers zeigt die geringe Reichweite des Staatsziels Tierschutz auf.
   
  Deichschafe: VIER PFOTEN legte dem Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume in Schleswig-Holstein aktuelles Filmmaterial erkrankter Deichschafe vor.
   
  BÄRENWALD Müritz: Pünktlich zur Eröffnung im Oktober zieht Lothar, der erste Braunbär. Seine Schwester Sindi folgt ihm nach wenigen Tagen.
   
  Kulinarischer Tierschutz jetzt auch im Kloster:
VIER PFOTEN vergibt erste Tierschutzkochmütze an die Benediktinerabtei in Plankstetten.
   
  Pelztiere: Bundesrat entscheidet über Haltungsstandards. VIER PFOTEN startet Kampagne „Pelzfarmen sollte man verbieten ...“
   
  Juli Zeh ist Tierschutzbotschafterin von VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz. Vom Mitte September bis Oktober verbrachte die Autorin als "Artist in Residence" einige Wochen in dem kleinen Natursteinhaus am Fuße des TANZBÄRENPARK Belitsa in Bulgarien.
   
  VIER PFOTEN begrüßt die Ankündigung der Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf, den Verkauf von Pelzen und Bekleidung mit Pelzbesatz zum Jahresende 2006 für ein Jahr auszusetzen.
   
  TV-Schauspielerin Julia Stinshoff spendete 10.000 € aus einem Fernsehquizgewinn an VIER PFOTEN.
   
  starke pfoten: VIER PFOTEN startet neuen Tierschutz-Club für Kinder und Jugendliche.
   
  Richtfest im BÄRENWALD Müritz: Acht Bären warten auf ein neues Zuhause.
   
  Weitläufiges Gehege für Braunbär (Bruno) im Wildpark Poing:
Vertreter der Landesregierung, VIER PFOTEN, Stiftung für Bären und WWF waren vor Ort. VIER PFOTEN stellt Wildgehege zur Verfügung.
   
  Grundsteinlegung im BÄRENWALD Müritz mit Prof. Dr. Wolfgang Methling, Umweltminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern und Jürgen Seidel, Landrat des Landkreises Müritz.
   
  Legehennen: Bundesrat beschließt millionenfache Tierquälerei.
VIER PFOTEN appelliert an die Bundesregierung, am Käfigausstieg festzuhalten.
   
  "tierisch engagiert": Bundesweit arbeiten bereits 1.200 Schulen mit dem Material des gemeinsamen Schulprojekts von VIER PFOTEN und der Erna-Graff-Stiftung für Tierschutz.
   
  Vogelgrippe rechtfertigt keine Rückschritte beim Tierschutz.
„Hühner-Retter-Kampagne“ von VIER PFOTEN geht weiter.
   
   
 

2007

  Die bundesweite VIER PFOTEN Kampagne gegen Pelzmode hat Erfolg: Viele Handelsunternehmen und Modeversandhäuser streichen Pelz aus ihrem Programm. Modemacher Willy Bogner hält an Echtpelz fest; VIER PFOTEN ernennt ihn zum „Eisklotz des Jahres“.
   
  Im Februar lädt VIER PFOTEN zu einer internationalen Tierschutzkonferenz nach Brüssel. Experten diskutieren die Grundlagen europäischer Tierschutzpolitik und -gesetzgebung.
   
  Im April startet VIER PFOTEN eine internationale Kampagne gegen Kaninchenmast und fordert den Handel auf, den Verkauf von Kaninchenfleisch zu stoppen.
   
  Neue EU-Richtlinie für Masthühner: VIER PFOTEN kritisiert, dass die EU-Vorgaben gravierende Tierschutz-Defizite legitimieren.
   
  VIER PFOTEN überführt die letzten Tanzbären Bulgariens in den TANZBÄRENPARK Belitsa und beendet damit das dunkle Kapitel der Tanzbärenhaltung in der EU.
   
  Mit einer internationalen Kampagne kämpft VIER PFOTEN erfolgreich für ein lückenloses EU-Importverbot von Katzen- und Hundefellen. Das EU-Parlament beschließt ein umfassendes Import- und Handelsverbot ab 2009.
   
  Mit einer internationalen Kampagne gegen den illegalen Welpenhandel warnt VIER PFOTEN vor dubiosen Händlern und fordert strengere Gesetze.
   
  Zuwachs im BÄRENWALD Müritz: VIER PFOTEN übersiedelt vier weitere Bären in das Bärenschutzzentrum in Mecklenburg-Vorpommern. Insgesamt leben hier nun bereits acht Bären.
   
  Fluthilfeeinsatz in Indien: Im September leistet VIER PFOTEN direkte Tier-Nothilfe im indischen Vanaspatti (Bundesstaat Bihar Sitamarhi).
   
  VIER PFOTEN kritisiert die neue Geflügelpestverordnung der Bundesregierung. Freilandverbot schützt nicht vor Vogelgrippe, denn die Seuche wird vor allem durch Massentierhaltung verschleppt und verbreitet, nicht durch Wildvögel.
   
  Hilfe für Streunertiere („Stray Animal Care“): Zum ersten Mal ist das Team von VIER PFOTEN in Serbien im Einsatz.
   
  Mit einer internationalen Kampagne protestiert VIER PFOTEN gegen die qualvolle Stopfmast von Enten und Gänsen. Eine "schwarze Liste" nennt Erzeuger von Stopfleberprodukten – Handel und Verbraucher werden aufgefordert, alle Produkte dieser Betriebe zu meiden.
   
  Die erfolgreichen Überführung von zwölf Löwen aus Österreich und Rumänien in das VIER PFOTEN Großkatzenrefugium LIONSROCK markiert den Startschuss für das Projekt in Südafrika.
   
   
 

2008

  20 Jahre VIER PFOTEN: 1988 wurde VIER PFOTEN in Österreich gegründet. In Deutschland ist die Organisation seit 1994 vertreten.
   
  Mit dem Großkatzenrefugium LIONSROCK in Südafrika eröffnet VIER PFOTEN am 16. Februar das vierte Schutzzentrum für Wildtiere aus schlechter Haltung.
   
  Legehennen: Im Rahmen der Kampagne gegen Käfig-Eier appelliert VIER PFOTEN an deutsche Supermärkte, keine Käfig-Eier mehr zu verkaufen und fordert Verbraucherschutzminister Seehofer auf, Käfige nicht als „Kleingruppe“ zu beschönigen.
   
  Mit der Übergabe von 51.000 Unterschriften gegen Welpenhandel im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unterstreicht VIER PFOTEN die Forderung nach strengeren Einfuhrbestimmungen von Hundewelpen.
   
  Eisbärenbaby „Flocke“ in Nürnberg: VIER PFOTEN kritisiert die Haltung und Zucht von Eisbären in Zoos.
   
  Erfolg für VIER PFOTEN Pelz-Kampagne: Die internationale Modekette Charles Vögele beschließt Einkaufsstopp für neue Pelz-Produkte.
   
  VIER PFOTEN und die Stiftung für Bären sprechen sich gegen den Abschuss von Braunbär JJ3 in der Schweiz aus. Das Angebot beider Stiftungen, den Bären im Ernstfall zu übernehmen, wird vom Schweizer Bundesamt für Umwelt abgelehnt. JJ3 endet wie sein Bruder Bruno – er wird erschossen.
   
  Im Juni überführt VIER PFOTEN elf Großkatzen nach LIONSROCK. Für die zehn Löwen und einen Tiger beginnt damit ein neues Leben in einem artgerechten Zuhause.
   
  Am Bruno-Gedenktag (26. Juni) kritisiert VIER PFOTEN die Verfälschung der Ereignisse um Brunos Tod. Der Abschuss des Braunbären wird verfilmt – mit zwei Zirkusbären als „Bruno-Darsteller“. VIER PFOTEN spricht sich gegen die kommerzielle Nutzung von Wildtieren zu Unterhaltungszwecken aus.
   
  Olympiade in Peking: VIER PFOTEN informiert über aktuelle Tierschutzprobleme in China. Über 30.000 Menschen unterstützen die internationale Kampagne mit einem Online-Appell an den europäischen Handel und sagen NEIN zu tierquälerisch erzeugten Produkten.
   
  Einsatz für Orang-Utans: VIER PFOTEN kooperiert mit der Organisation „Borneo Orangutan Survival“ (BOS). Ein gemeinsames Schutzprogramm auf Borneo hilft den vom Aussterben bedrohten Menschenaffen.
   
  Im August begrüßt der BÄRENWALD Müritz seinen 100.000sten Besucher.
   
  Das Projekt Stray Animal Care (Hilfe für Streunertiere) wird erfolgreich fortgesetzt: In zahlreichen Städten Bulgariens und Rumäniens kann das VIER PFOTEN-Team über 4.000 herrenlosen Hunden und Katzen helfen.
   
  Zirkus ohne Wildtiere: Im September startet VIER PFOTEN die Stop it! Kampagne, Ziel ist ein Verbot der Wildtierhaltung in Zirkussen. Die Kampagne läuft in Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien, Ungarn und Rumänien. Über 50.000 Menschen beteiligen sich im Internet und zeigen den politisch Verantwortlichen die ROTE KARTE. Aktuelle Video-Clips dokumentieren die Lebensbedingungen von Wildtieren im Zirkus.
   
  Tierschutzkonferenz: Im Oktober laden VIER PFOTEN und das österreichische Ministerium für Gesundheit, Familie und Jugend zu einer zweitägigen Konferenz nach Brüssel. Im Mittelpunkt steht die Problematik der Streunerhunde, ein in Europa immer noch weit verbreitetes Problem.
   
  Der Einsatz gegen die qualvolle Stopfmast von Enten und Gänsen wird fortgesetzt: VIER PFOTEN überprüft weiter Supermärkte und Produzenten. Die „Informationsliste Stopfleberindustrie“ nennt Unternehmen, die an der Stopfmast beteiligt sind. Handel und Verbraucher werden aufgefordert, alle Produkte dieser Betriebe zu meiden.
   
   
 

2009

  Ende der Tanzbärenhaltung in Serbien: Im Januar befreit VIER PFOTEN die letzten drei serbischen Tanzbären und bringt sie in den TANZBÄRENPARK Belitsa.
   
  Legehennen: In Deutschland werden herkömmliche Käfigbatterien von der „Kleingruppenhaltung“ abgelöst; die Hühner leben weiter in viel zu engen Käfigen. VIER PFOTEN protestiert gegen den Verkauf dieser Käfig-Eier bei „famila Bünting“ und verleiht der Supermarktkette das „Faule Ei 2009“.
   
  Dreizehn Löwen aus europäischen Zoos finden 2009 in LIONSROCK ein neues Zuhause. Im März, Juni und November bringt VIER PFOTEN sie in das Großkatzenrefugium nach Südafrika.
   
  VIER PFOTEN bleibt dem skrupellosen Welpenhandel auf der Spur und dokumentiert im März die illegalen Machenschaften von Welpenhändlern auf dem Wochenmarkt von Slubice (Polen).
   
  Im April startet die Online-Kampagne „Make Animal Testing History“ für ein Ende von Tierversuchen in der EU. Über 65.000 Menschen machen mit bei dieser ersten „Cyber-Demo“ des internationalen Tierschutzes.
   
  Neuzugänge im BÄRENWALD Müritz: Im Juni übernimmt VIER PFOTEN die Bärinnen Katja und Ida aus dem Tierpark Kalletal.
   
  Das Projekt Stray Animal Care (Hilfe für Streunertiere) wird erfolgreich fortgesetzt: In zahlreichen Städten Bulgariens, Moldaviens und Rumäniens kann das VIER PFOTEN Team insgesamt 7.358 herrenlose Hunde und Katzen behandeln und kastrieren.
   
  Im August wird die grausame Kaninchenmastanlage Marcell Puren in Frankreich nach Aufdeckungen von VIER PFOTEN geschlossen. Zehntausende Kaninchen werden aus engen Käfigen gerettet.
   
  Sieben junge Bären aus der BÄRENWAISENSTATION Harghita werden im Sommer ausgewildert. Per GPS kann VIER PFOTEN ihr neues Leben in Freiheit verfolgen.
   
  Wahlprüfsteine: Zu den Bundestagswahlen am 27. September befragt VIER PFOTEN die im Parlament vertretenen Parteien zum Tierschutz.
   
  Die VIER PFOTEN Kampagne gegen die Stopfmast von Gänsen und Enten zeigt weitere Erfolge: Große Teile des Handels in Deutschland und Österreich verzichten auf Produkte aus der tierquälerischen Stopfmast. Die ungarische Firma Pannon Lud, größter Gänsestopfleberproduzent der Welt, beendet die Stopfmast.
   
  Tierschutzunterricht ausgezeichnet: Im September verleiht die Zeitschrift „spielen und lernen“ VIER PFOTEN den „Raben des Monats“ für kinderfreundliche Aktionen und Initiativen aus.
   
  Tiernothilfe in Kenia: Nach der Dürrekatastrophe in Kenia behandelt VIER PFOTEN im Oktober 30.000 Tiere vor Ort – vor allem Kühe, Schafe und Ziegen.
   
  In Simbabwe rettet VIER PFOTEN neun misshandelte Elefanten und bringt sie im November in den Hwange Nationalpark in den Süden des Landes.
   
  Die Kampagne gegen Daunen-Lebendrupf zeigt Wirkung: Der ungarische Geflügelproduzent Tranzit Ker beendet das Lebendrupfen; Millionen Gänsen bleibt diese Qual nun erspart. VIER PFOTEN deckt den illegalen Lebendrupf von Gänsen bei der niedersächsischen Firma Schwerk auf und erreicht ein Tierhalteverbot. IKEA stoppt den Verkauf von Gänsekeulen in seinen Restaurants, nachdem VIER PFOTEN die Herkunft der Tiere entlarvt hat: ungarischer Lebendrupf.
   
  VIER PFOTEN setzt sich erfolgreich für die Gänserndorf-Schimpansen ein: Die ehemaligen Versuchsaffen der Firma Baxter bleiben im geschlossenen Tierpark Gänserndorf (Österreich) und bekommen eine Außenanlage. Die Gruppen sollten auseinandergerissen und in einen ungarischen Zoo mit unzureichenden Anlagen gebracht werden.
   
  Zirkus ohne Wildtiere: Im November bestätigt die EU-Kommission das österreichische Wildtier-Verbot in Zirkussen. Mit der Stop it! Kampagne engagiert sich VIER PFOTEN weiter für ein Verbot in ganz Europa. In Deutschland zeigen Vorfälle wie der Abschuss einer Zirkusbärin in Kassel oder der Tiger-Angriff auf einen Dompteur in Hamburg erneut: Wildtiere gehören nicht in den Zirkus.

 

2010

 

Höhepunkte aus 2010 finden Sie hier.


 

2011

 

Höhepunkte aus 2011 finden Sie hier.


 

2012

 

Höhepunkte aus 2012 finden Sie hier.


 

2013

 

Höhepunkte aus 2013 finden Sie hier.


drucken