VIER PFOTEN App nun für Iphone/Ipad und Android erhältlich


VIER PFOTEN App Download für
AndroidAndroid

IphoneIphone

EU-Report: Wildtiere im Zirkus sind ein Sicherheitsrisiko

2017-10-12

Der europäische Tierschutz-Dachverband Eurogroup for Animals weist in einem am 11. Oktober 2017 erschienenen EU Bericht auf eine schockierende Anzahl an gefährlichen Zwischenfällen mit Wildtieren in Zirkussen hin. So ereigneten sich in den letzten 22 Jahren 305 Zwischenfälle mit mehr als 600 Zirkustieren, darunter auch einige mit tödlichem Ausgang. EU-weit wurden 86 Personen zum Teil schwer verletzt, 11 Menschen starben. Zahlreiche entlaufene Tiere wurden bei Verkehrsunfällen getötet oder wurden aus Sicherheitsgründen erschossen.

 

Der Bericht zeigt, dass das Halten von Wildtieren im Zirkus nicht nur ein großes Tierschutzproblem, sondern auch ein Risiko für die öffentliche Sicherheit darstellt. Die leicht auf- und abbaubaren Abgrenzungen von reisenden Zirkusbetrieben und die Nähe der Besucher zu gefährlichen Tieren bergen Risiken in sich, die nicht vollständig zu beherrschen sind.


Deutschland – trauriger Spitzenreiter bei Wildtierunfällen in Zirkussen

Von den EU-weit dokumentierten über 300 Zwischenfällen mit mehr als 600 Zirkustieren, ereignete sich fast die Hälfte in Deutschland. Damit ist Deutschland trauriger Spitzenreiter, was den fehlenden Schutz für Mensch und Tier im Zirkus anbelangt. 


Anzahl der Unfälle verursacht von Zirkustieren in der EU von 1995 bis 2017.
© Eurogroup for Animals

Diese große Zahl der Unfälle begründet sich nicht zuletzt aus der Tatsache, dass wirksame rechtliche Regelungen auf Bundesebene in Deutschland fehlen. Dies obwohl der Bundesrat bereits drei (in den Jahren 2003, 2011 und 2016) Bundesratsinitiativen für ein Wildtierverbot im Zirkus verabschiedet hat. Diese wurden jedoch bisher von der Bundesregierung blockiert.

 

Der EU-Report bestätigt erneut die Dringlichkeit und Aktualität der Bemühungen für ein bundesweites Wildtierverbot im Zirkus. Einzelne Kommunen, die bereits Wildtierregelungen für Zirkusse auf städtischen Flächen teils aus Sicherheitsgründen getroffen haben, werden durch den Bericht in ihrer Entscheidung gestärkt.


Downloadlink zum vollständigen Bericht: Wild Animals in EU Circuses. Problems, Risks and Solutions.


Situation in der EU

Acht EU-Staaten haben bereits ein vollständiges Verbot ausgesprochen, weitere elf haben teilweise Beschränkungen für Wildtiere in fahrenden Zirkussen erlassen. Dies sind begrüßenswerte Schritte, angesichts der grenzüberschreitenden Mobilität von Zirkusbetrieben und den Sicherheitsrisiken für Mensch und Tier, wäre jedoch eine einheitliche EU-Regelung für ein Verbot von Wildtieren im Zirkus eine angemessene Lösung.


Was können Sie tun?

  • Setzen Sie sich mit uns für ein bundesweites Verbot von Wildtieren im Zirkus ein und unterschreiben Sie unsere Petition.

drucken