VIER PFOTEN App nun für Iphone/Ipad und Android erhältlich


VIER PFOTEN App Download für
AndroidAndroid

IphoneIphone

Veganes Weihnachtsmenü

2012-12-20
Zum Dessert eine leckere Maronen-Panna-Cotta.
© Sarah Kaufmann

Für alle, die tierfreundliche Weihnachten feiern wollen, haben wir ein paar Anregungen für ein köstliches Festtagsmenü zusammengestellt.

 

Alle Rezepte stammen von der Seite veganguerilla.de. An dieser Stelle vielen Dank an Sarah Kaufmann, die übrigens auch ein tolles Buch, mit vielen weiteren veganen Rezepten rausgebracht hat.


Menü

 

Bohnen-Walnuss & Cranberry-Salat


Karotten & Rote Bete Creme Suppe

Gefüllter Tofu-Seitan Braten mit Thymian-Ahornsirup Kruste
Süßkartoffel-Kroketten in Sahnesauce

Maronen-Panna-Cotta



Bohnen-Walnuss & Cranberry-Salat

 

Zutaten:

  • ca. 200g Brechbohnen
  • optional etwas Bohnenkraut
  • 50g Walnüsse
  • Cranberries (Menge nach Belieben)
  • ca. 1 EL Walnussöl
  • Salz, Kräuter nach Belieben (z.B. glatte Petersilie)

 

Zubereitung:
Die harten Enden der Brechbohnen abschneiden. Bohnen knapp mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Salzen und optional etwas Bohnenkraut dazu geben. Für etwa 5 Minuten kochen, bis Bohnen bissfest sind. Wasser abgießen und die Bohnen mit kaltem Wasser abschrecken.


Bohnen mit dem Walnussöl, Cranberries und Walnüssen (Walnusshälften, oder klein gehackte Nüsse) sowie etwas Salz und gehackten Kräutern vermengen.

 

Zurück zum Seitenanfang



Karotten & Rote Bete Creme Suppe

 

Zutaten:

  • 7 Möhren
  • 1 große Rote Bete
  • 1 Zwiebel
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • ca. 1 Liter Gemüsebrühe (evtl. etwas mehr)
  • Kokosmilch nach Belieben
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Möhren und Rote Bete schälen. Beides in etwa gleich dicke Scheiben bzw. Stücke schneiden. (Verhältnis Rote Bete und Möhren kann nach Belieben variiert werden).


Knoblauch, Ingwer und Zwiebel schälen und klein hacken / schneiden.


Etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel hinein geben. Sobald leicht glasig Knoblauch, Ingwer, Rote Bete und Möhren dazu geben und kurz anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und etwa 10 Minuten köcheln lassen (bis die Möhren und Rote Beete gar sind; abhängig von der Größe der Stücke). Alles miteinander pürieren und Kokosmilch nach Belieben hinzugeben. Sollte die Suppe dann noch zu dickflüssig sein einfach noch etwas Wasser, Gemüsebrühe oder Kokosmilch dazu. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Zurück zum Seitenanfang



Gefüllter Tofu-Seitan Braten mit Thymian-Ahornsirup-Kruste

Süßkartoffel-Kroketten in Sahnesauce

 

Zutaten:

  • 1 Block Räuchertofu (200g)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chili
  • 50g gehobelte Mandeln
  • 8 EL Gluten (evtl. etwas mehr)
  • 100g Mehl
  • 1 1/2 Zwiebeln
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Tahina
  • etwas frischer Thymian
  • Pfeffer,  Meersalz
  • etwas Margarine
  • Paniermehl
  • veganer Käse (z.B. “Volcano” oder “Santeciano”)
  • etwas Ahornsirup (etwa 2 TL)
  • etwas Wasser

 

Zubereitung:
Den Ofen auf 220°C vorheizen.


Räuchertofu klein bröseln und in eine Schale geben. Den Knoblauch (gehackt oder gepresst), klein geschnittene Chili, eine sehr fein geschnittene Zwiebel, 6 El Gluten, 30g Mandeln, Mehl, Sojasauce, Tahina, Olivenöl, Thymian und Meersalz zu einer gleichmäßigen Masse verkneten.


Die Masse in zwei gleich große Stücke teilen. Nun beide Stücke platt drücken (darauf achten, dass beide Stücke möglichst ähnliche Form & Größe haben).


Den veganen Käse (Menge nach Belieben; es geht natürlich auch ohne oder mit einer anderen Füllung) in dünne Scheiben schneiden und auf eines der Stücke legen – darauf achten, dass überall ein Rand frei bleibt. Nun das zweite Stück oben drauf legen und die Ränder gut miteinander verdrücken, so, dass keine “Schnittstelle” mehr zu sehen ist.


Den Braten mit den Händen anfeuchten, damit das Gluten schön klebt, anschließend den Braten von allen Seiten mit Gluten bestäuben Das evtl. mehrmals wiederholen, bis außen eine schön gleichmäßige Gluten-Schicht entsteht.


Den Braten auf ein eingefettetes Blech legen. Für 15-20 Minuten in den Ofen, die Kruste sollte während dieser Zeit nur leicht braun werden.


Währenddessen etwas Margarine schmelzen und mit Paniermehl, einer klein geschnittenen halben Zwiebel, Thymian und den restlichen Mandeln vermengen. Nachdem der Braten lange genug im Ofen war, die Mischung darauf verteilen. Etwas Ahornsirup oben drauf träufeln. Ein weiteres Mal für 10 Minuten bei 220°C in den Ofen (bis sich obendrauf eine goldbraune Kruste gebildet hat).


Für die Beilage:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 6 EL Preiselbeeren
  • 3-4 Süßkartoffeln
  • 3-4 EL Mehl
  • Paniermehl
  • etwas Margarine
  • 1 Zwiebel
  • ca. 70g Champignons
  • 150ml Sojasahne
  • 100ml Wasser
  • 3 EL Pulver für braune Sauce

 

Zubereitung:
Wasser zum Kochen bringen. Währenddessen die Süßkartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Die Kartoffelstückchen kochen bis sie gar sind. Abgießen und in eine Schale geben. Die Süßkartoffeln zerstampfen, Mehl hinzugeben, zwei Knoblauchzehen dazu pressen, salzen und noch mal vermengen (wenn das ganze zu matschig ist noch etwas Mehl oder auch Stärke hinzugeben). Röllchen aus der Masse formen und diese im Anschluss in Paniermehl wälzen.


Die Süßkartoffel-Kroketten in einer Pfanne in Margarine (oder Öl) goldbraun braten.


Für die Sauce Zwiebel klein schneiden und in einem kleinen Topf in etwas heißer Margarine oder Öl glasig dünsten. Die Champignons klein schneiden und ebenfalls mit in den Topf geben. Wasser, Sojasahne und Saucenpulver verrühren. Kurz warten, bis die Champignons etwas Flüssigkeit verloren haben. Dann die Sojasahne-Wasser-Saucen-Mischung hinzugeben und kurz aufkochen lassen bis sie etwas eindickt.

 

Zurück zum Seitenanfang



Maronen-Panna-Cotta

 

Zutaten:

  • 100g Maronen (vorgekochte)
  • etwas Zucker zum Karamellisieren der Maronen
  • 400ml vegane Schlagsahne (geht auch mit Sojacuisine und etwas Zucker)
    optional 150ml Reis- oder Sojamilch (ungesüßt)
  • 1 gehäufter TL Agar Agar
  • optional: 1 Vanilleschote

 

Zubereitung:
Die Hälfte der Maronen grob hacken und zusammen mit etwas Zucker in einer Pfanne karamellisieren.


Die restlichen 50g der Maronen in einem Standmixer zermahlen.
Die zermahlenen Maronen zusammen mit der veganen Schlagsahne, Reis- oder Sojamilch, Vanille und Agar-Agar aufkochen lassen, 2-3 Minuten köcheln und zum Schluss die karamellisierten Maronen hinein geben.


Vom Herd nehmen und in Förmchen gießen, z.B. Muffin-Blech. Für ein paar Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Anschließend stürzen und servieren.


drucken