VIER PFOTEN App nun für Iphone/Ipad und Android erhältlich


VIER PFOTEN App Download für
AndroidAndroid

IphoneIphone

Ausschreibung

2016-08-22

„Gemeindewettbewerb Katzenschutz“

 

Gemeinsam für mehr Tierschutz in Städten und Gemeinden. Bündnis „Pro Katze“ finanziert Wettbewerb zum Katzenschutz in Baden-Württemberg.



© VIER PFOTEN

Zielsetzung

Mit dem „Gemeindewettbewerb Katzenschutz“ soll das Engagement von Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg, die zu einer nachhaltigen tierschutzgerechten Eindämmung des Katzenelends beitragen, unterstützt und ausgezeichnet werden. Hintergrund ist, dass sich in vielen Gebieten durch den unkontrollierten freien Auslauf fortpflanzungsfähiger Katzen die Zahl der herrenlosen Streunerkatzen stetig erhöht hat. Die Tiere sind durch Krankheiten, Verletzungen, Unterernährung und/oder erhöhte Jungtiersterblichkeit erheblichen Schmerzen, Leiden oder Schäden ausgesetzt.


Mit der Auszeichnung sollen kommunale Katzenschutzprojekte öffentlich bekannt gemacht und gewürdigt werden, um nicht zuletzt auch andere Kommunen zur Nachahmung anzuregen.


Zur Ausgangslage: Baden-Württemberg hatte bereits 2013 als erstes Land die tierschutzrechtliche Ermächtigungsgrundlage für Regelungen zum Schutz von Katzen an die Kommunen übertragen. Deshalb soll hier erstmalig dieser Wettbewerb durchgeführt werden.


Die Zahl der herrenlosen Streunerkatzen erhöht sich stetig.
© VIER PFOTEN

Der Preis

Der Preis wird vom Bündnis „Pro Katze“ mit freundlicher finanzieller Unterstützung des Tiernahrungs-herstellers „Happy Cat“ ausgelobt. Die Schirmherrschaft über die Ausschreibung übernimmt die Tier-schutzbeauftragte des Landes Baden-Württemberg, Dr. Cornelie Jäger.


Das Preisgeld umfasst die Kostenerstattung für Kastrationen, Kennzeichnung und Registrierung von sogenannten Streunerkatzen in den jeweiligen Brennpunkten der Kommunen.


Die Auszeichnung ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert.
Eine Aufteilung in Teilbeträge für mehrere Preisträger ist möglich.


Teilnahmevoraussetzungen

  • Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg,
  • Vorlage eines möglichst anschaulichen Gesamtkonzeptes zur nachhaltigen Eindämmung bzw. Verhinderung des Leidens freilebender Katzen in der jeweiligen Stadt oder Gemeinde, integraler Bestandteil dieses Konzeptes ist der
  • Vorbereitungen für den Erlass einer kommunalen Katzenschutzverordnung1 (nach §13 b Tier-schutzgesetz).

1 Siehe auch Vorschlag der Stabstelle Tierschutz Baden-Württemberg: https://mlr.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-mlr/intern/SLT_2013-Dez-18_Katzenschutzverordnung.pdf

Interessierte Städte und Gemeinden schicken ihre Unterlagen (möglichst per Mail als pdf-Datei) an folgende Adresse, die Ihnen gerne auch für Rückfragen zur Verfügung steht:

 

Postanschrift: Frau Dr. Cornelie Jäger, Landesbeauftragte für Tierschutz, - Stichwort „Gemeindewett-bewerb Katzenschutz“ - , Kernerplatz 10, 70182 Stuttgart

Email: cornelie.jaeger@mlr.bwl.de Infotelefon: 0711 – 126-2450


Einsendeschluss ist der 30. September 2016

Die Bewerbungsfrist für den Gemeindewettbewerb Katzenschutz beginnt am 8. August 2016 und endet am 30. September 2016. Sie erhalten eine Empfangsbestätigung nach Eingang Ihrer Bewerbungsun-terlagen. Die Auswahl der Preisträger erfolgt im Oktober bzw. November 2016. Bis 15. Dezember 2016 werden alle Bewerber bzw. Einreicher von Vorschlägen informiert. Eingereichte Unterlagen werden auf Wunsch zurückgeschickt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Jury

Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury, die aus 4 Mitgliedern besteht.
Jurymitglieder sind:
1. Dr. Cornelie Jäger (Landesbeauftragte für Tierschutz des Landes Baden-Württemberg)
2. Dr. Cristeta Brause (TASSO e.V.)
3. Sarah Ross (VIER PFOTEN)
4. Karsten Plücker (bmt)


Über das Bündnis "Pro Katze"

TASSO e.V., VIER PFOTEN und der Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. (bmt) haben Ende 2011 das Bündnis „Pro Katze“ gegründet. Gemeinsam setzen sich die drei Tierschutzorganisatio-nen für eine bundesweite Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht von Freigängerkat-zen ein, unterstützen Städte und Gemeinden bei der Einführung von Katzenkastrationsverordnungen und führen Kastrationsprojekte durch.



drucken