VIER PFOTEN App nun für Iphone/Ipad und Android erhältlich


VIER PFOTEN App Download für
AndroidAndroid

IphoneIphone

Jährlicher Vet-Check im TANZBÄRENPARK Belitsa

2013-07-30

Ehemalige Tanzbären leiden noch immer unter früheren Qualen

Ende Juli wurden 18 Bären im TANZBÄRENPARK Belitsa einem Gesundheitscheck unterzogen. Ein Team internationaler Spezialisten, darunter der Hamburger Zahnarzt Dr. Marc Loose, untersuchten die aus katastrophaler Haltung geretteten ehemaligen Tanzbären.


Dr. Marc Loose und seine Assistentin behandeln die Zähne der Braunbären im TANZBÄRENPARK Belitsa.
© VIER PFOTEN / Mihai Vasile

„Viele der Bären leiden unter stark zerstörten Zähnen. Als sie noch Tanzbären waren, mussten sie täglich Alkohol trinken – zur Belustigung des Publikums. Ringe wurden durch ihre Lefzen gezogen, um sie an dieser hochsensiblen und somit schmerzempfindlichen Stelle anketten zu können. Ihre Fangzähne wurden aus Sicherheitsgründen abgeschnitten und sie wurden jahrelang falsch ernährt. An den Zähnen sind oft schmerzende Fisteln und Abzesse, die wir nun entfernen konnten. Ohne die regelmäßigen Behandlungen würden sich die Keime im gesamten Körper ausbreiten und somit Herz und andere Organe schädigen“, weiß Dr. Marc Loose. Der engagierte Zahnarzt behandelt bereits seit 2006 ehrenamtlich die Zähne von Braunbären, die von VIER PFOTEN gerettet wurden. Bis heute konnten in mehr als 150 Behandlungen viele Zähne durch Wurzelkanalbehandlungen erhalten werden.


MIV7840_Juli2013.jpg MIV7798_Juli2013.jpg MIV7774_Juli2013.jpg MIV7956_Juli2013.jpg MIV7755_Juli2013.jpg

Wie sich herausstellte, ist die Sehfähigkeit vieler ehemaliger Tanzbären stark eingeschränkt. Bei Bärin Mariana konnte der Augenspezialist Dr. Jordan Tumbev nur noch die Blindheit diagnostizieren. Auch hier nennen die Experten den jahrelangen regelmäßigen Alkoholkonsum als die Ursache des Übels.

 

Bär Mitko bereitet den Ärzten ebenfalls Sorge: In den letzten Wochen verlor er rund 50 Kilogramm an Gewicht, was ein sicheres Anzeichen für Krebs ist. Trotz Ultraschalluntersuchung konnte bislang keine klare Diagnose gestellt werden. Dafür wird Mitko nun in die Tierklinik Sofia transportiert. „Sollte sich unser Verdacht auf Krebs bestätigen, steht alles für eine Operation bereit“, so der renommierte Augenarzt Professor Aminkov, Leiter der Tierklinik in Sofia. „Wir werden alles tun, um Mitkos Krebs zu besiegen.“

Für Dr. Marc Loose hat der Vet-Check im TANZBÄRENPARK wieder einmal gezeigt, dass die jährliche Untersuchung für die Bären überlebenswichtig ist: „Bei Zahnschmerzen essen die Tiere - genau wie wir Menschen - nicht richtig oder nur unter starken Schmerzen.“ Schon kurz nach der Behandlung habe er die Bären aber mit großem Appetit fressen sehen. „Nur durch regelmäßige Kontrolle der Zähne und des Gesamtzustands kann den Bären ein artgerechtes Leben gewährleistet werden.“


Verwandte Artikel

drucken