VIER PFOTEN App nun für Iphone/Ipad und Android erhältlich


VIER PFOTEN App Download für
AndroidAndroid

IphoneIphone

Pressemeldung

2013-08-14

El Salvador verbannt Wildtiere aus dem Zirkus

VIER PFOTEN: Deutschland hinkt der globalen Entwicklung hinterher

 

Hamburg, 14. August 2013 – Die Liste der Staaten, die Wildtiere in Zirkussen verbieten, wird immer länger. Südamerikanische Länder übernehmen dabei eine Führungsrolle. Nach Bolivien, Costa Rica, Ecuador, Kolumbien, Paraguay und Peru hat am Freitag El Salvador ein neues Gesetz verabschiedet, welches sämtliche Wildtiere in Zirkussen zukünftig verbietet. Auch in der EU gibt es immer mehr entsprechende nationale Regelungen. VIER PFOTEN erwartet von der deutschen Regierung, den weltweiten Vorbildern endlich zu folgen.

Die salvadorianischen Abgeordneten stimmten am 9. August für eine Änderung des Artikels 20 des Artenschutzgesetzes, um Wildtiere vor Missbrauch in Gefangenschaft zu schützen. Die neue Regelung verbietet die Nutzung von nicht domestizierten Tierarten in jeglichen Shows.

 

Erst vor einigen Wochen hat unser Nachbarland Belgien ein entsprechendes Gesetz zum Verbot von Wildtieren in Zirkusbetrieben ratifiziert. Auch die Niederlande stehen schon in den Startlöchern, um ein Wildtierverbot einzuführen. „Für Deutschland wird die Luft immer dünner; in Sachen Wildtierschutz werden wir von immer mehr Ländern überholt. Das Ministerium Aigner muss endlich das von Bundesrat, Bundestierärztekammer und Bevölkerungsmehrheit geforderte Wildtierverbot umsetzen“, fordert VIER PFOTEN Kampagnenleiterin Dr. Martina Stephany.

Die Voraussetzungen in einem fahrenden Zirkusunternehmen sind per se ungeeignet, eine tierschutzkonforme Haltung und Beschäftigung von Wildtieren zu gewährleisten. Dies belegen zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen. Tierarten wie Elefanten, Giraffen, Großkatzen usw. leiden unter permanentem Bewegungsmangel, ständigen Transporten und belastenden Auftritten. Verhaltensstörungen und Krankheiten sind die Folge. VIER PFOTEN fordert daher ein komplettes Wildtierverbot für Zirkusse. Das zuständige Bundesministerium bleibt jedoch praktisch untätig. Zwar wurde in das jüngst novellierte Tierschutzgesetz auf Druck der Bundesländer die Möglichkeit eines Verbots einzelner Tierarten aufgenommen. Die Auflagen im neuen Paragraphen für ein solches Verbot sind jedoch viel zu hoch, kritisiert VIER PFOTEN.



VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Seit 1988 setzt sich die Organisation mit gezielter Projektarbeit und langfristig angelegten Kampagnen für den Tierschutz ein. Grundlagen dafür sind fundierte Recherchen einschließlich wissenschaftlicher Expertise sowie intensives nationales und internationales Lobbying auf politischer und gesetzlicher Ebene. Nationale und internationale Hilfsprojekte sorgen für rasche und direkte Hilfe für Tiere in Not.



Presserückfragen an VIER PFOTEN:
Melitta Töller
Press Officer
phone: +49-40-399 249-66
mobile: +49 160 90559483
fax: +49-40-399 249-99
skype: melittatoeller_vierpfoten
mail: melitta.toeller@vier-pfoten.org


Verwandte Artikel

drucken