VIER PFOTEN App nun für Iphone/Ipad und Android erhältlich


VIER PFOTEN App Download für
AndroidAndroid

IphoneIphone

Pressemeldung

2013-02-22

Hilfe für streunende Katzen in Schneverdingen

VIER PFOTEN begrüßt das Ausgeben von Kastrations-Gutscheinen

 

Schneverdingen / Hamburg, 22. Februar 2013 – In Schneverdingen leben zahlreiche wilde Katzen, die besonders in der kalten Jahreszeit an Hunger und Krankheiten leiden. Um das Elend der Katzen zu bekämpfen, wurde in der Ratssitzung der Stadt Schneverdingen gestern beschlossen, ab dem 1. März 2013 Gutscheine zur Kastration von freilaufenden Hauskatzen auszugeben. Mit 30 Euro soll die Kastration einer Katze, mit 20 Euro die Kastration eines Katers bezuschusst werden. Einzelheiten zur Gutschein-Ausgabe können interessierte Bürger im Rathaus anfragen.

 

VIER PFOTEN begrüßt die Entscheidung des Rats ausdrücklich. Um die Schneverdinger Bevölkerung über das Elend der Streuner aufzuklären, wird VIER PFOTEN in Geschäften und Gaststätten Informationsmaterial auslegen.

„Die Gutschein-Aktion auf freiwilliger Basis ist ein erster guter Schritt, um die Streunerkatzen-Population in Scheverdingen einzudämmen“, sagt Sandra Hönisch, Leiterin der Streunerkatzen-Kampagne von VIER PFOTEN. Um das Elend der Tiere wirkungsvoll zu beenden, müsse allerdings eine verpflichtende Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für freilaufende Katzen in Kraft getreten. N „Nur ur so können wirklich alle Tiere erfasst werden."

Katzen sind bereits mit vier bis fünf Monaten geschlechtsreif. Eine Katze kann pro Jahr zwei Würfe mit mindestens drei Kätzchen großziehen, die wiederum nach einem halben Jahr selbst für Nachwuchs sorgen. Die Zahl der Nachkommen von nur einer Katze steigt so nach nur vier Jahren in die Tausende. Ungeimpft sind Streunerkatzen Überträger von Krankheiten und Parasiten. Mit der stetig wachsenden Streunerpopulation steigt die Gefahr, dass sich Krankheiten wie Leukose, FIP (Bauchfellentzündung), FIV (Katzen-Aids) und die für schwangere Frauen gefährliche Toxoplasmose rasch ausbreiten.

 

Die einzig sinnvolle und tiergerechte Methode, um das Wachstum der Streuner einzudämmen, ist die Kastration. VIER PFOTEN fordert und unterstützt daher die Einführung einer bundesweiten Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für freilaufende Hauskatzen.


Presserückfragen an VIER PFOTEN:
Melitta Töller
Press Officer
phone: +49-40-399 249-66
mobile: +49 160 90559483
fax: +49-40-399 249-99
skype: melittatoeller_vierpfoten
mail: melitta.toeller@vier-pfoten.org


drucken